Scott Redding (Ducati/4.): «Im TV sah es so aus»

Von Tim Althof
Scott Redding fuhr am Samstag in Aragon 13 WM-Punkte ein

Scott Redding fuhr am Samstag in Aragon 13 WM-Punkte ein

«Ich hatte keinen Grip», klagte Scott Redding nach dem ersten Saisonrennen der Superbike-WM in Aragon am Samstag. Der Ducati-Star beendete das Rennen knapp hinter dem Podium, kämpfte jedoch mit starken Reifenproblemen.

Scott Redding gewann im Vorjahr fünf Rennen und stand neun weitere Male auf dem Podium der Superbike-WM. Beim Saisonstart im MotorLand Aragon am Samstag verpasste der Ducati-Werksfahrer die Top-3 um 0,2 Sekunden, auf Sieger Jonathan Rea (Kawasaki) verlor er mehr als vier Sekunden. Rea verwendete den gleichen Reifen wie Redding, Lowes (Kawasaki) und Razgatlioglu (Yamaha), die das Podest komplettierten, waren auf dem weicheren SCX-Reifen unterwegs.

«Im Grid habe ich gesehen, dass Jonathan einen SC0 verbaut hatte. Ich denke, Kawasaki hatte deutlich besseren Grip als wir, besonders in den ersten drei, vier, fünf Runden, da konnte ich nichts machen», betonte der Engländer am Samstagnachmittag.

Was hinderte Redding daran, die Pace mit Rea an der Spitze mitzugehen? «Ich hatte mit sehr viel Schlupf zu kämpfen und konnte das Bike nicht vernünftig abbremsen. Das Gefühl vom Hinterrad war wirklich sehr schlecht, später habe ich Probleme mit dem Vorderreifen bekommen», erklärte der 28-Jährige im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Ich habe versucht, in einen Rhythmus zu finden, aber ich bin immer weiter zurückgefallen. Am Schluss kam ich den anderen wieder näher, am Ende war mein Reifen aber völlig am Ende.»

«Im TV sah es vielleicht so aus, als ob ich nur noch eine Runde gebraucht hätte, um aufs Podium zu kommen. Aus meiner Sicht hätte ich aber eine Runde später aufhören müssen, weil der Reifen so zerstört war. Ich hatte mit den Pirelli-Reifen noch nie solche Probleme, es war beinahe wie auf einem Intermediate-Reifen. Es hat keinen Spaß gemacht und ich habe das Rennen nicht genossen», berichtete der Ducati-Pilot mit ernster Miene.

Wie möchte Redding die Situation verbessern? «Sollten die Bedingungen am Sonntag kühler sein, kann sich alles verändern und wenn es heiß wird, hoffe ich auf ein sehr starkes Paket. Ich war am Freitag überrascht, wie gut das Motorrad unter diesen Bedingungen funktioniert», sagte er und fügte anschließend hinzu: «In FP3 am Samstag habe ich mich super gefühlt, ich dachte: Das ist mein Bike. Leider veränderte sich das Wetter vor dem Rennen und es war ein Problem für uns. Um die Meisterschaft zu gewinnen, müssen wir konstanter werden.»

Gibt es einen Austausch mit der MotoGP-Abteilung von Ducati, wovon das Team profitiert? «Ja es gibt da eine Kommunikation und wir arbeiten zusammen, sogar der Testfahrer ist ständig auf einem MotoGP-Motorrad und auf unserem Bike unterwegs», betonte Redding. «Es hilft beiden Abteilungen, dass wir in dieselbe Richtung arbeiten. Reifen und Bremsen sind natürlich verschieden, das macht dann schon einen großen Unterschied.»

Ergebnis Superbike-WM, Aragon, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 33:24,225 min
2. Alex Lowes Kawasaki + 3,965 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 4,008
4. Scott Redding Ducati + 4,242
5. Chaz Davies Ducati + 4,615
6. Tom Sykes BMW + 6,784
7. Michael Rinaldi Ducati + 8,345
8. Leon Haslam Honda + 10,187
9. Garrett Gerloff Yamaha + 10,326
10. Andrea Locatelli Yamaha + 17,693
11. Michael vd Mark BMW + 21,154
12. Axel Bassani Ducati + 27,523
13. Isaac Vinales Kawasaki + 30,963
14. Kohta Nozane Yamaha + 36,769
15. Lucas Mahias Kawasaki + 39,334
16. Jonas Folger BMW + 41,544
17. Christophe Ponsson Yamaha + 43,179
18. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Alvaro Bautista Honda
Out Eugene Laverty BMW  
Out Samuele Cavalieri Kawasaki  
Out Leandro Mercado Honda  
Out Tito Rabat Ducati  

 

Stand Superbike-WM nach Aragón, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 25
2. Alex Lowes Kawasaki 20
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 16
4. Scott Redding Ducati 13
5. Chaz Davies Ducati 11
6. Tom Sykes BMW 10
7. Michael Rinaldi Ducati 9
8. Leon Haslam Honda 8
9. Garrett Gerloff Yamaha 7
10. Andrea Locatelli Yamaha 6
11. Michael vd Mark BMW 5
12. Axel Bassani Ducati 4
13. Isaac Vinales Kawasaki 3
14. Kohta Nozane Yamaha 2
15. Lucas Mahias Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 16.10., 13:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 16.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 16.10., 16:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 16.10., 16:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 16.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 16.10., 16:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 16.10., 16:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 16.10., 17:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 16.10., 17:00, N24
    Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
  • Sa.. 16.10., 17:20, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
» zum TV-Programm
4DE