BMW-Ass Michael van der Mark: «Sind konkurrenzfähig»

Von Kay Hettich
Michael van der Mark holte in Portimao den ersten BMW-Sieg seit acht Jahren

Michael van der Mark holte in Portimao den ersten BMW-Sieg seit acht Jahren

Nach dem ersten Sieg der neuen M1000RR in Portimão blickt BMW zuversichtlich dem Meeting der Superbike-WM 2021 in San Juan Villicum entgegen. Im Werksteam fahren erneut Michael van der Mark und Eugene Laverty.

Im nassen Superpole-Race in Portimão erlöste Michael van der Mark BMW und sorgte für den ersten Sieg der M1000RR und für den ersten BMW-Sieg seit Chaz Davies im zweiten Lauf auf dem Nürburgring 2013. Auch in den Hauptrennen fuhr der Niederländer schnelle Rundenzeiten, sah jedoch nur im zweiten Lauf als Sechster das Ziel.

Der Supersport-Weltmeister von 2014 sieht BMW auf einem guten Weg.

«Wir haben bereits in Jerez Fortschritte mit dem Bike gemacht, indem wir eine andere Abstimmung probiert haben, und etwas Ähnliches haben wir in Portimão gemacht, was wirklich gut funktioniert hat», erklärte van der Mark. «Wir hatten ein bisschen Pech mit dem Crash in Rennen eins und einem mechanischen Problem in Rennen zwei, aber es scheint, dass wir mit den Änderungen, die wir am Bike vorgenommen haben, wirklich sehr konkurrenzfähig sein können. Die Frage ist natürlich immer, wie es dann auf einer anderen Strecke läuft.»

Die nächste Rennstrecke ist die 2018 eröffnete Piste in San Juan Villicum/Argentinien.

«Wir reisen mit viel Selbstvertrauen dorthin und wissen jetzt, dass wir mit dem Set-up eine Menge Dinge mehr probieren können. Ich persönlich mag die Strecke in San Juan. Sie bietet etwas von allem, aber es gibt viele enge Kurven und Kurvenkombinationen», so der 28-Jährige weiter. «Ich denke, dass die Organisatoren und die Dorna einen fantastischen Job gemacht haben, das Rennwochenende zu ermöglichen. Es ist eine Weltmeisterschaft, und es ist immer schön, nach Übersee und nach Argentinien zu reisen.»

Eugene Laverty, der in Argentinien erneut Tom Sykes vertritt, kommt langsam wieder in Schwung, seit seine Saison durch die Pleite seines Teams RC Squadra Corse abrupt nach dem Meeting in Donington Park endete.

«Am letzten Rennwochenende in Portimão haben wir Fortschritte gemacht, sind in allen drei Rennen in die Top-10 gefahren, und langsam aber sicher beginnt sich das Bike wie meines anzufühlen», sagte der Nordire. «Wir werden im Training am Freitag weiter am Chassis-Set-up arbeiten, um das Brems- und Lenkverhalten zu verbessern. Unser Ziel lautet, an diesem Wochenende einen Schritt näher an die Top-6 heranzukommen. Es ist das erste Mal, dass wir außerhalb Europas reisen, seit die globale Pandemie vor 18 Monaten begonnen hat, und das ist ganz sicher ein Zeichen dafür, dass es vorangeht.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 23:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 00:05, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Ungarn
  • Sa.. 23.10., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 02:40, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Sa.. 23.10., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 23.10., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 23.10., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 23.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE