Ducati empört: Frachtkiste mit V4R illegal geöffnet

Von Ivo Schützbach
Der Mitarbeiter auf dem Bild wurde bereits entlassen

Der Mitarbeiter auf dem Bild wurde bereits entlassen

Am dritten November-Wochenende gastiert die Superbike-WM zum ersten Mal auf dem neuen Mandalika Street Circuit auf der indonesischen Insel Lombok. Die Ducati-Verantwortlichen erlitten am Mittwoch einen Schock.

Das Material der Teams für die Superbike-WM-Premiere auf dem neuen Mandalika International Street Circuit ist inzwischen eingetroffen, am dritten November-Wochenende wird dort das Saisonfinale ausgetragen und die Weltmeisterschaft zwischen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) entschieden.

Am Mittwochmittag wurden SPEEDWEEK.com von einem indonesischen Korrespondenten ein verstörendes Video und Bilder zugespielt, wie ein Rennstrecken-Mitarbeiter des lokalen Veranstalters MGPA eine Frachtkiste von Ducati öffnet und an dem Motorrad von Werksfahrer Michael Rinaldi herumhantiert. Frachtkisten dürfen ausschließlich vom Zoll und dem Team geöffnet werden, um Industriespionage und Manipulationen vorzubeugen.

«Das tut uns sehr leid, dieses Vorkommnis lag außerhalb unserer Kontrolle», teilte SBK Executive Director Gregorio Lavilla SPEEDWEEK.com auf Nachfrage mit. «Der Mitarbeiter wurde bereits gefeuert.»

Ob der ehemalige MGPA-Mitarbeiter weitere Kisten geöffnet hat, entzieht sich unserer Kenntnis. Derzeit kann das nicht ausgeschlossen werden und wird untersucht.

Während die meisten Mitglieder der Superbike-Teams erst am Sonntag und Montag in Indonesien eintreffen, weil sie anschließend in zweitägige Quarantäne müssen, sind einige Dorna-Mitarbeiter bereits vor Ort. Denn vor der SBK-Premiere (19.–21. November) findet am kommenden Wochenende ein Rennen zum Idemitsu Asia Talent Cup (IATC) statt, der ebenfalls von der spanischen Sportagentur ausgetragen wird.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Sa.. 29.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 29.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE