Nach Mandalika-Crash: So geht es Michael Rinaldi (25)

Von Kay Hettich
Michael Rinaldi

Michael Rinaldi

Die Superbike-WM 2021 endete für Michael Rinaldi nach einem Sturz im zweiten Lauf auf dem Mandalika Street Circuit in einem indonesischen Krankenhaus. Der Ducati-Werkspilot muss sich weiterhin schonen.

Der Sturz von Michael Rinaldi passierte bei strömenden Regen im zweiten Superbike-Lauf. In Runde 9 überholte Rinaldi Yamaha-Pilot Andrea Locatelli, mit dem er um den vierten WM-Rang kämpfte, den er mit einem weiteren Überholmanöver gegen Kohta Nozane (Yamaha) in der letzten Runde absicherte. Doch auf den letzten Metern bis zum Zielstrich wurde der Ducati-Pilot per Highsider aus dem Sattel seiner Panigale V4R katapultiert.

Dass er die Saison somit als WM-Fünfter beendete, wurde zur Nebensache. Denn Rinaldi klagte über Schmerzen im Nacken und wurde deshalb auf einer Trage fixiert und per Helikopter ins Krankenhaus transportiert. Glücklicherweise wurde aber kein Wirbelbruch, sondern nur eine schmerzhafte Überdehnung der Muskulatur und Bänder diagnostiziert. Bilder zeigten den Italiener dennoch mit einer Halskrause, die er für mehrere Wochen tragen muss.

Rinaldi flog mit dem Tross am Montag nach den Rennen nach Hause, auf den zweitägigen Test in Jerez in der vergangenen Woche musste der 25-Jährige verzichten. Aruba.it Ducati Teammanager Serafino Foti verriet gegenüber WorldSBK, wie es seinem Piloten geht.

«Michael geht es mittlerweile wieder gut. Bei dem Crash wurde die Halswirbelsäule überdehnt, weshalb er für zwei Wochen eine Halskrause tragen muss – man kann nichts anderes tun. Wir wünschen ihm eine schnelle Besserung und hoffen, dass er im Januar zum ersten Test im neuen Jahr dabei sein wird.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 16:50, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 19.01., 17:35, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 19.01., 18:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 19.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 19.01., 19:25, Sky Nostalgie
    Die fliegenden Ärzte
  • Mi.. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 19.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
» zum TV-Programm
3DE