Danilo Petrucci: Erster Superbike-Test mit Ducati

Von Ivo Schützbach
Danilo Petrucci kehrt zu Ducati zurück

Danilo Petrucci kehrt zu Ducati zurück

Nach der erfolgreichen Beendigung der Rallye Dakar sucht der langjährige MotoGP-Pilot Danilo Petrucci ein neues Betätigungsfeld. Ducati lässt ihn in Portimao ein Superbike testen – als Vorbereitung für MotoAmerica.

Wochenlang überlegte Danilo Petrucci, wie es für ihn nach seinem MotoGP-Aus im Straßenrennsport weitergehen könnte. Während der Rallye Dakar in den ersten beiden Januar-Wochen hielt er sich diesbezüglich bedeckt, weil er für keine Schlagzeilen sorgen wollte, die von seinem KTM-Auftritt in Saudi-Arabien ablenken.

Doch inzwischen ist klar: Petrucci nimmt 2022 den Platz von Loris Baz in der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica ein und wird für das Team Warhorse HSBK Racing Ducati New York fahren. Der Franzose wurde nach Gesamtrang 4 im Vorjahr von BMW für die Anfang April beginnende Superbike-WM verpflichtet.

«Das Angebot für MotoAmerica interessiert uns», sagte Petruccis Manager Alberto Vergani gegenüber SPEEDWEEK.com bereits Ende Oktober. «Danilo könnte dort teilnehmen, den Titel gewinnen und sich mit diesem Erfolg für ein Werksteam für die Superbike-WM 2023 empfehlen.»

Offiziell wurde von Ducati noch nichts verkündet, doch das dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Denn am 8./9. Februar wird Petrucci in Portimao mit einer Panigale V4R testen, in der Teilnehmerliste wird er als Ducati-Testfahrer geführt. In den drei Wochen bis dahin sollte sich auch Petruccis bei der Dakar lädiertes Handgelenk erholt haben.

In Portugal werden alle Ducati-Fahrer aus der Superbike-, Supersport- und Endurance-WM dabei sein. Premiere haben dann unter anderen der Bayer Philipp Öttl auf der V4R aus dem Team Go Eleven und der Österreicher Maximilian Kofler auf der 955 V2 des Teams CM Racing. Und Supersport-Rookie Oliver Bayliss, Sohn des dreifachen Weltmeisters Troy.

Petrucci und Ducati haben auch während der Saison 2021, in welcher der Römer für Tech 3 KTM MotoGP fuhr, immer engen Kontakt gehalten. Denn zuvor war der 31-Jährige sechs Jahre lang für den Hersteller aus Bologna unterwegs – zwei Jahre im Werksteam und davor vier bei Pramac.

Die MotoAmerica-Saison beginnt am Wochenende 10.–12. März in Daytona, es sind elf Events bis Ende September vorgesehen.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 23.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT