Sensation: Oliver König mit 19 in der Superbike-WM

Von Ivo Schützbach
Oliver König steigt in die Superbike-WM auf

Oliver König steigt in die Superbike-WM auf

Mit 19 Jahren wechselt der Tscheche Oliver König als erster Fahrer direkt aus der Supersport-300-Klasse in die Superbike-WM und wird damit der Jüngste in der Startaufstellung 2022 sein.

Beim Saisonfinale 2021 Ende November in Indonesien gab Oliver König sein Debüt in der Superbike-WM. Der 19-jährige Tscheche wurde vom Team Pedercini Kawasaki als Ersatz aufgeboten, er verfügte nur über rudimentäre Erfahrung mit einem 1000er-Motorrad.

2019, 2020 und 2021 startete König in der Supersport-300-WM, Rang 3 in Most im Vorjahr ist sein bestes Resultat. Fünfmal schaffte der Prager ein einstelliges Ergebnis, in der Gesamtwertung belegte er die Ränge 28, 31 und 11. Erste Erfahrungen auf einem Superbike sammelte der Youngster bei der Endurance-WM in Most sowie im Alpe Adria Cup. Vor seinem SBK-Einsatz auf Lombok hatte er keinen Test mit der ZX-10RR. Da war es nicht verwunderlich, dass er keine Bäume ausriss.

Im ersten freien Training stürzte König und schaffte mit 8,2 sec Rückstand auf die Bestzeit die 107-Prozent-Hürde nicht. Bis zu FP3 reduzierte der 19-Jährige seinen Rückstand deutlich auf 3,5 sec, in der Superpole fehlten ihm noch 3 sec. Damit war er zwar weiterhin Letzter, lag aber nur noch 0,6 sec hinter dem enttäuschenden Tito Rabat (Puccetti Kawasaki).

Im ersten Rennen stürzte König auf leicht feuchter Piste in Runde 2 als 15. Weil er sich dabei den Kopf anschlug, erhielt er für den zweiten Lauf Startverbot.

Trotz des ernüchternden Wochenendes war für König anschließend klar: Er will zukünftig Superbike-WM fahren. Zusammen mit seinem Manager Milos Cihak, selbst ehemaliger Rennfahrer und heute im Team MIE Honda geschäftlich eng mit Midori Moriwaki verbandelt, suchte König nach Möglichkeiten.

Sein Name fiel immer wieder im Zusammenhang mit den Kawasaki-Teams Pedercini und Orelac. In der Weihnachtszeit war aus Tschechien zu hören, dass Pedercini vom Tisch sei. Jetzt sickerte durch, dass für den 20. Januar eine Pressekonferenz in Königs Geburtsstadt Prag angesetzt wurde. Mit dabei ist unter anderen Jan Stovicek, Präsident des tschechischen Verbands ACCR. Das legt die Vermutung nahe, dass 2022 nicht nur Filip Salac in der Moto2-WM finanzielle Unterstützung erhält, sondern auch König.

Oliver König wird kommende Saison für das Superbike-WM-Team Orelac Kawasaki bestreiten! Mit 19 Jahren wird er nicht nur der jüngste Teilnehmer sein, sondern auch der erste, der direkt aus der Supersport-300-WM in die Königsklasse aufsteigt. Und er ist erst der fünfte tschechische Fixstarter in der Superbike-WM. Zuletzt sahen wir 2018 Ondrej Jezek, der die damalige Saison aber nicht beendete.

Die meisten Starts tschechischer Fahrer:

Jakub Smrz, 158 Rennen
Jiri Mrkyvka 133
Ondrej Jezek 38
Karel Abraham 24
Jiri Drazdak 17

Die meisten Punkte:

Jakub Smrz 684,5
Karel Abraham 33
Ondrej Jezek 24
Jiri Mrkyvka 23
Karel Hanika 5

Team- und Fahrerliste Superbike-WM 2022:

Aruba.it Ducati: Michael Rinaldi (I), Alvaro Bautista (E)

Barni Spark Ducati: Luca Bernardi (I)

Motocorsa Ducati: Axel Bassani (I)

Go Eleven Ducati: Philipp Öttl (D)

Honda Racing Corporation: Iker Lecuona (E), Xavier Vierge (E)

MIE Honda: Tati Mercado (RA), Hafizh Syahrin (MAL)

BMW Motorrad: Michael van der Mark (NL), Scott Redding (GB)

Bonovo action BMW: Eugene Laverty (IRL), Loris Baz (F)

Kawasaki Racing Team: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Puccetti Kawasaki: Lucas Mahias (F)

Orelac VerdNatura Kawasaki: Oliver König (CZ), Sykes?

Outdo Pedercini Kawasaki: Loris Cresson (B), Sykes?

Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)

GRT Yamaha: Kohta Nozane (J), Garrett Gerloff (USA)

Gil Motor Sport Yamaha: Christophe Ponsson (F)

FETT = bestätigt


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 22:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mo.. 24.01., 22:50, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 24.01., 23:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mo.. 24.01., 23:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 25.01., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 25.01., 03:10, Motorvision TV
    Classic
» zum TV-Programm
8DE