Nach dem Freudentaumel übertrieb es Loris Baz (BMW)

Von Peter Fuchs
Loris Baz kann mit der BMW nicht gut starten

Loris Baz kann mit der BMW nicht gut starten

Im ersten Superbike-Hauptrennen in Assen hatte Loris Baz für das beste WM-Ergebnis des deutschen Teams Bonovo action BMW gesorgt. Am Sonntag legte der Franzose nach – dann ging er zu weit.

Nachdem Loris Baz am Samstag mit Platz 6 und dem Sieg in der Wertung der Privatfahrer das beste Ergebnis für Bonovo action BMW Racing in der Superbike-Weltmeisterschaft erzielen konnte, zeigte der Franzose auch am sonnigen Sonntag auf dem TT-Circuit in Assen, was in ihm steckt.

Im Superpole-Rennen am Vormittag kam Baz am Start schlecht weg und fiel bis auf Platz 15 zurück. Doch schon in der zweiten Runde war er wieder in den Top-10 und nach sieben Runden sogar auf Platz 9. In den letzten beiden Runden machte der BMW-Pilot weitere Positionen gut und kam erneut als Sechster ins Ziel.

Das zweite Hauptrennen über 21 Runden startete Baz vom sechsten Platz in der zweiten Startreihe. Erneut haderte er, am Start schnell wegzukommen und fiel nach einem Fehler bis auf Platz 17 zurück. Im Übereifer stürzte er schließlich in der zweiten Runde.

«Wir haben im Warm-up etwas probiert, das Superpole-Rennen war gut», erzählte Baz. «Obwohl ich einen fürchterlichen Start hatte, konnte ich bis auf Platz 6 zurückkommen. Es war ein aggressives Rennen. Damit konnte ich dann im zweiten Hauptrennen auch von Platz 6 losfahren, hatte aber wieder einen schwierigen Start. Wir haben im Moment einige Sorgen mit dem Losfahren. Dann ist mir eingangs der ersten Kurve das Hinterrad weggerutscht und ich berührte Nozane. Er stürzte und ich fuhr geradeaus. Es tut mir leid für ihn. Damit war ich Letzter und habe hart gepusht, um wieder nach vorne zu kommen. Aber mir ist das Vorderrad in einer schnellen Kurve weggerutscht, das war’s.»

Kohta Nozane (GRT Yamaha) hat sich bei seinem Sturz den fünften Mittelfußknochen rechts gebrochen.


Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Andrea Locatelli Yamaha + 8,770 sec
3. Iker Lecuona Honda + 11,580
4. Alex Lowes Kawasaki + 13,329
5. Scott Redding BMW + 14,672
6. Axel Bassani Ducati + 17,490
7. Michael Rinaldi Ducati + 23,374
8. Michael van der Mark BMW + 28,511
9. Xavi Vierge Honda + 29,067
10. Lucas Mahias Kawasaki + 29,434
11. Roberto Tamburini Yamaha + 36,810
12. Christophe Ponsson Yamaha + 36,814
13. Leon Haslam Kawasaki + 37,000
14. Luca Bernardi Ducati + 38,862
15. Leandro Mercado Honda + 41,674

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 0,267 sec
3. Alvaro Bautista Ducati + 0,300
4. Andrea Locatelli Yamaha + 6,959
5. Iker Lecuona Honda + 11,997
6. Loris Baz BMW + 12,953
7. Garrett Gerloff Yamaha + 13,410
8. Michael Rinaldi Ducati + 13,512
9. Axel Bassani Ducati + 13,567
10. Philipp Öttl Ducati + 13,871

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,103 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 1,014
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,712
5. Iker Lecuona Honda + 17,451
6. Loris Baz BMW + 17,983
7. Philipp Öttl Ducati + 22,002
8. Garrett Gerloff Yamaha + 24,545
9. Scott Redding BMW + 25,118
10. Axel Bassani Ducati + 26,938
11. Xavi Vierge Honda + 35,566
12. Christophe Ponsson Yamaha + 41,901
13. Michael van der Mark BMW + 41,967
14. Roberto Tamburini Yamaha + 42,014
15. Lucas Mahias Kawasaki + 45,699

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 6 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 109
2. Jonathan Rea Kawasaki 91
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 64
4. Andrea Locatelli Yamaha 55
5. Iker Lecuona Honda 50
6. Michael Rinaldi Ducati 43
7. Axel Bassani Ducati 30
8. Xavi Vierge Honda 30
9. Alex Lowes Kawasaki 28
10. Loris Baz BMW 28
11. Garrett Gerloff Yamaha 25
12. Scott Redding BMW 19
13. Philipp Öttl Ducati 15
14. Lucas Mahias Kawasaki 14
15. Michael van der Mark BMW 11
16. Eugene Laverty BMW 10
17. Ilya Mikhalchik BMW 9
18. Roberto Tamburini Yamaha 9
19. Christophe Ponsson Yamaha 8
20. Luca Bernardi Ducati 6
21. Leon Haslam Kawasaki 3
22. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 05:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 09.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 09.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di.. 09.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 09.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4AT