Jerez-Test, Tag 2: Bestzeit für Johnny Rea (Kawasaki)

Von Kay Hettich
Jonathan Rea fuhr beim Jerez-Test die schnellste Zeit

Jonathan Rea fuhr beim Jerez-Test die schnellste Zeit

Am Freitagnachmittag konnten die Superbike-Stars auf dem Circuito de Jerez sinnvoll testen. Die schnellste Zeit fuhr Jonathan Rea (Kawasaki), Scott Redding (BMW) nur unwesentlich langsamer. Guter Einstand von Tom Sykes.

Nach einem nächtlichen Unwetter war am Freitagvormittag auf der Rennstrecke in Jerez de la Frontera nicht an schnelle Rundenzeiten zu denken, doch am Nachmittag trocknete der Asphalt zusehends auf. Bis 14 Uhr waren nur Scott Redding (BMW) und Alex Lowes (Kawasaki) auf der Strecke, sowie dessen Bruder Sam, der zu Trainingszwecken statt seiner Moto2 eine Yamaha R1 pilotierte.

Am Nachmittag gesellten sich auch Rekordweltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) und SBK-Rückkehrer Tom Sykes dazu. Sykes nahm seinen ersten Fahrversuch mit der Puccetti-Kawasaki bei noch knapp vier Stunden in Angriff. Auf seinem ersten Run absolvierte der Engländer zunächst nur vier Installationsrunden, kam aber bereits auf 1:45er Rundenzeiten. Schnell steigerte sich der Weltmeister von 2013 und fuhr am 17 Uhr eine 1:41,276 min, bis er am Ende in 1:40,949 min nur 0,6 sec auf Alex Lowes einbüßte.

Vorn bestimmte Rea die Pace. Der Nordire brannte in 1:39,911 min die einzige Zeit unter 1:40 min in den Asphalt und lag damit 0,2 sec vor BMW-Ass Redding, der mit der neuen M1000RR die meisten Runden absolvierte. Der 29-Jährige kam auf beeindruckende 91 Runden und ließ sich eine Bestzeit von 1:40,104 min notieren.

Übrigens: Redding fuhr 41 Runde mehr als Kawasaki-Werkspiloten!

Zeiten Jerez-Test, 1./2. Dezember:

1. Jonathan Rea, Kawasaki, 1:39,911 min
2. Scott Redding, BMW, 1:40,104
3. Alex Lowes, Kawasaki, 1:40,342
4. Tom Sykes, Kawasaki, 1:40,949
5. Sam Lowes, (Stock-Yamaha), 1:43,965

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
3