Rückschlag für Brad Ray: Schulter-OP, verpasst Most

Von Kay Hettich
Bradley Ray verpasst Most

Bradley Ray verpasst Most

In Imola trumpfte Superbike-Rookie Bradley Ray auf, doch nur wenige Tage später gibt es schlechte Nachrichten. Eine Schulter-OP kann nicht länger warten, beim Meeting in Most in einer Woche wird der Yamaha-Pilot fehlen.

Platz 6 in der Superpole und Sechster im zweiten Lauf – beides waren die für Bradley Ray bisher besten Ergebnisse in der Superbike-WM. Dass der Engländer dies ausgerechnet in Imola, einer für ihn unbekannten Rennstrecke erreichte, was umso überraschender.

Aber der Lockenkopf im Yamaha-Team Motoxracing blickte bereits nach vorn und wollte sich auf die restliche Saison vorbereiten. Für Ray bedeutete dies, sich einem Problem zu stellen. Seit Saisonbeginn plagen den 26-Jährigen Schmerzen in der Schulter, bei der Konsultation eines Arztes wurde eine kurzfristige Operation vereinbart.

«Nach einem so fantastischen Wochenende in Imola habe ich in Absprache mit Yamaha und meinem Team beschlossen, mich einer Operation zu unterziehen, um das anhaltende Problem mit meiner rechten Schulter endgültig zu beheben. Auch wenn es mich nicht behindert, so schränkt es doch mitunter meine Leistung ein», erklärte Ray. «Nachdem ich in Imola, aber auch bei den vorangegangenen Rennen gezeigt habe, dass ich es verdient habe, hier in der Superbike-Weltmeisterschaft zu sein, will ich die zweite Saisonhälfte stärker denn je angehen.»

Da Motoxracing planmäßig nur die Europa-Events bestreitet und er Most in einer Woche verpassen wird, stehen für den Engländer nur noch die Meetings in Magny-Cours, Aragon und Portimão aus.

«Es tut mir natürlich sehr leid, dass ich nicht nach Most fahren kann, aber ich habe jetzt viel Zeit, um mich vollständig zu erholen. Nach der Operation werde ich versuchen, noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Ich möchte mich persönlich bei Andrea Dosoli, bei Yamaha und Motoxracing für das Verständnis bedanken. Ich kann es kaum erwarten, alle nach der Sommerpause wiederzusehen!»

Dennoch wirft das Timing Fragen auf. Der Eingriff ist am 26. Juli geplant, nur zwei Tage vor dem Rennwochenende in Tschechien. Da es offenbar auf wenige Tage ankommt, sind möglicherweise bleibende Schäden zu befürchten.

Einen Ersatz-Piloten hat Motoxracing noch nicht benannt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 11:15, DMAX
    Helden - Wir liefern ab
  • So.. 03.03., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 15:00, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So.. 03.03., 15:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 16:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 17:00, DF1
    The Speedgang 50 DF1
  • So.. 03.03., 17:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 18:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
5