MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Loris Baz: «Toprak ein Genie wie Márquez und Stoner»

Von Kay Hettich
Durch die Verpflichtung von Toprak Razgatlioglu fiel Loris Baz bei BMW durch den Rost. Sosehr der Franzose es bedauert, nicht mehr in der Superbike-WM zu sein, sieht er in seinem Nachfolger eines der größten Talente.

Genau genommen verlor Loris Baz seinen Platz im BMW-Team Bonovo action nicht wegen Toprak Razgatlioglu, sondern an den von ROKiT ins deutsche Team abgeschobenen Scott Redding. Baz fand für 2024 in der MotoAmerica mit HSBK Ducati eine neue Herausforderung. Nachdem er die US-Serie 2021 als Vierter beendet hatte, ist in diesem Jahr der Titelgewinn das erklärte Ziel.

Baz macht aber keinen Hehl daraus, dass er lieber eine weitere Saison in der Superbike-WM verbracht hätte, zumal bei BMW unter anderem mit der Etablierung eines Testteams die richtigen Weichen gestellt wurden.

«Bei BMW gab es Mitte letzten Jahres entscheidende Änderungen, was das Organigramm, die Art und Weise der Entwicklung mit diesem Testteam und weitere Aspekte betraf. Das sind Dinge, die wir schon seit einiger Zeit gefordert haben und die im vergangenen Jahr umgesetzt wurden», sagte der 31-Jährige bei Paddock-GP. «Das war 2023 zur Saisonmitte und deshalb wollte ich dort bleiben, weil ich das Gefühl hatte, dass es neuen Schwung und neue Dinge gab.»

Während für Baz die Saison erst Mitte April in Road Atlanta beginnt, wurden in der Weltmeisterschaft bereits die Meetings auf Phillip Island und in Barcelona abgehalten. Razgatlioglu stach als bester BMW-Pilot heraus und eroberte in sechs Rennen bereits zwei Siege, vier Podestplätze und fünf Top-5-Ergebnisse. Nur wegen eines Ausfalls (Defekt im zweiten Lauf in Australien) ist der 27-Jährige aus Alanya WM-Vierter.

«Für mich ist Toprak eines dieser Motorrad-Genies, wie es Márquez ist oder wie es Stoner war. Das sind Typen, die das gewisse Etwas haben, das sieht man sofort», erklärte Baz. «Ich habe immer gesagt, dass ich Toprak gerne in der MotoGP sehen würde. Denn er ist jemand, der eine Fähigkeit, ein Gefühl für das Vorderrad und die Bremsen hat, die ich selten gesehen habe. Mir war klar, dass er Leistung bringen würde. Was er in Barcelona gemacht hat, habe ich in der Art selten gesehen. Ich kenne die Schwächen dieses Motorrads und es konnte nicht alles geändert werden, weil es kein neues Homologationsmodell gab. Die Art und Weise, wie er fährt, gleicht die Schwächen des Motorrads aus. Bravo!»

Der Franzose weiter: «Ich habe gesagt, dass ich im ersten Jahr nicht an den Titel glaube. Aber jetzt muss ich abwarten, vielleicht ändere ich meine Meinung, weil er so außergewöhnlich ist.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 19.06., 16:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 16:35, Motorvision TV
    Gearing Up
» zum TV-Programm
5