Monza, 2. Quali: Marco Melandri bleibt vorne

Von Kay Hettich
Superbike-WM
BMW-Star Marco Melandri in Monza

BMW-Star Marco Melandri in Monza

Eine feuchte Strecke verhinderte neue Bestzeiten. BMW-Star Marco Melandri bleibt vorne, Carlos Checa verzichtet.

In der Nacht hatte es heftig über Monza geschüttet, bei kühlen Asphalttemperaturen von nur 10 Grad Celsius waren zu Beginn des zweiten Qualifying nur wenige trockene Stellen auf der schnellen Rennstrecke zu sehen. So viel war klar: An den Zeiten vom ersten Qualifying würde so schnell niemand herankommen. Entsprechend wenige Runden wurden gefahren, zeitweise war nicht ein Motorrad auf der Strecke.

20 Minuten vor dem Ende begutachtete Tom Sykes (GB) die immer trocken werdende Piste. Die Streckenbedingungen waren zwar besser als zuvor, doch der Kawasaki-Pilot blieb immer noch 1,3 sec über seiner eigenen Bestzeit vom Freitag.

In den letzten Minuten des zweiten Qualifyings gab es dann doch ein paar Zeitenverbesserungen, die aber vornehmlich am unteren Ende der Zeitenliste. Durch den Startverzicht von Ducati-Pilot Carlos Checa (Schulterprobleme) wurde ein weiterer Platz in der Superpole frei: Lundh-Ersatz Fabrizio Lai verbesserte sich auf P13 – und verwies damit Max Neukirchner (D/Ducati) auf Position 14. Die letzte Eintrittskarte für die Superpole am Nachmittag sicherte sich der zweite Pedercini-Pilot Federico Sandi (I). Nicht dabei sein werden Mark Aitchison (AUS/Ducati), Kosuoke Akiyoshi (J/Honda) und Vittorio Iannuzzo (I/BMW).

Eugene Laverty (IRL/Aprilia), am Freitag überraschend nur Siebter, steigerte sich um 0,4 sec und machte damit zwei Positionen gut. BMW-Pilot Chaz Davies (GB), der im ersten Qualifying sein Bike nach nur 15 Minuten komplett zerstörte, tauschte mit Ayrton Badovini (I/Ducati) die Positionen und wurde Elfter.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm