Rea: Es tut gut, in Italien zu gewinnen

Von Jörg Reichert
Superbike-WM
Die Freude war groß

Die Freude war groß

Die Schadenfreude stand Jonathan Rea nach seinem Sieg im zweiten Lauf ins Gesicht geschrieben. Beim Heimrennen der WM-Hoffnungen von Ducati gewann der Brite sein erstes Superbike-Rennen.

Der Brite ist erst der vierte Fahrer, der in diesem Jahr einen Sieg in der Supebike-WM verbuchen konnte. Zuvor gelang dieses Kunststück nur den Top-3, bestehend aus WM-Leader Noriyuki Haga (J/Ducati), WM-Rookie Ben Spies (USA/Yamaha) und Ducati-Nachwuchshoffnung Michel Fabrizio.

Der Schlüssel zum Ten Kate-Triumph durch [*Person Jonathan Rea*] war unter anderem der Wechsel auf die edlen Fahrwerkskomponenten von Öhlins. Betreut werden die Niederländer vom italienischen Fahrwerksspezialisten Andreani, die schon beim ersten Rennen mit den schwedischen Dämpfungselementen ein nahezu perfektes Set-up für die Ten-Kate-Honda aus dem Hut zauberten. «Ich muss mich bei meinem Team und bei der Andreani-Gruppe bedanken. Durch ihre unermüdliche Arbeit war dieser Erfolg erst möglich. Das gibt uns einen grossen Schub für die nächsten Rennen», jubelte der erst 22-Jährige Rea nach seinem Debüt-Sieg.

«Als ich merkte ich kann mit den beiden Ducatis mithalten, wurde ich sicherer. Sie hier bei ihrem Heimrennen zu schlagen, wo wir eigentlich ein schweres Wochenende erwartet hatten, hat etwas wirklich nettes», schmunzelt der Honda-Pilot spitzbübisch. «Aber wir haben deutliche Fortschritte gemacht und hoffentlich können wir von nun an in jedem Rennen an der Spitze mitfahren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE