Seitenwagen-WM Oschersleben: Schlosser unter Zugzwang

Von Helmut Ohner
Oschersleben im Vorjahr: Schlosser/Fries vor Ellis/Clement, Streuer/Remme, Päivärinta/de Haas und Reeves/Rousseau

Oschersleben im Vorjahr: Schlosser/Fries vor Ellis/Clement, Streuer/Remme, Päivärinta/de Haas und Reeves/Rousseau

Seit Mitte Juli hat die Seitenwagen-WM pausiert. Am ersten Oktober-Wochenende treffen Todd Ellis, Markus Schlosser, Stephen Kershaw, Bennie Streuer oder Pekka Päivärinta in Oschersleben wieder aufeinander.

Es war für die Teams der Seitenwagen-Weltmeisterschaft eine lange Sommerpause, die am ersten Oktober-Wochenende beim Sidecar Festival in der Motorsport Arena Oschersleben zu Ende geht. Zum letzten Mal trafen sie Mitte Juli in Donington aufeinander, wobei das erste Rennen von Todd Ellis/Emmanuelle Clement gewonnen wurde und der zweite Laufsieg an Stephen Kershaw/Ryan Charlwood ging.

Es sind auch Ellis/Clement, die die WM-Tabelle vor den deutschen WM-Läufen anführen. Das britisch-französische Duo hat dieses Jahr das Kommando übernommen. Nur beim Auftakt der Saison waren sie nicht die Schnellsten in den Zeittrainings. Sieben Mal durften sie auf die höchste Stufe des Siegespodests. Viermal mussten sie sich mit dem zweiten Rang zufriedengeben und einmal beendeten sie ein Rennen vorzeitig.

Nach zwölf von 16 Läufen haben Markus Schlosser/Marcel Fries 214 Zähler auf ihrem Konto. Mit 41 Punkten Rückstand kommen die regierenden Weltmeister langsam in Zugzwang. Wenn sie ihren Titel erfolgreich verteidigen wollen, müssen sie unbedingt vor ihren Rivalen ins Ziel kommen. Zuletzt haben die Eidgenossen bei einem Gastauftritt in der deutschen Meisterschaft deutlich bewiesen, dass sie in Höchstform sind.

Stephen Kershaw und sein Beifahrer Ryan Charlwood sind in der Weltmeisterschaft angekommen. Das schottisch-britische Paar, das kürzlich zum sechsten Mal die prestigeträchtige «Jock Taylor Memorial Trophy gewann, holte sich in den letzten vier WM-Rennen mehr Punkte als Ellis oder Schlosser. Mit lediglich 23 Punkte hinter den Titelverteidigern sind sie noch nicht aus dem Rennen um die WM-Krone.

Spannung verspricht der Kampf um den vierten Platz in der Weltmeisterschaft, den derzeit noch die Schweizer Lukas Wyssen/Thomas Hofer einnehmen, aber knapp dahinter lauern der Brite Harry Payne, der in Oschersleben erstmals den Manxman Callum Crowe an seiner Seite haben wird, das niederländisch-deutsche Duo Bennie Streuer/Kevin Kölsch sowie die französische Sohn-Vater-Paarung Ted und Vincent Peugeot.

Zum ersten Mal in dieser Rennsaison wird der Finne Pekka Päivärinta und seine niederländische Beifahrerin Ilse de Haas an der Startlinie eines WM-Laufes stehen. Dass seine Armverletzung, die er sich im Winter bei einem Sturz zugezogen hat, vollständig auskuriert ist, konnte man bei den beiden Läufen der IDM auf dem Hockenheimring sehen, bei denen er sich zweimal nur denkbar knapp geschlagen geben musste.

Aus deutschsprachiger Sicht findet sich neben Schlosser/Fries, Wyssen/Hofer und Kölsch nur noch Peter Kimeswenger in der Nennliste. Der Österreicher wird mit seinem tschechischen Beifahrer Ondrej Sedlacek wie schon auf dem Pannonia Ring einen Gaststart absolvieren. In Ungarn wurden sie im ersten Lauf Siebenter im zweiten Rennen schieden sie bereits in der Anfangsphase mit einem technischen Problem aus.

Zeitplan Samstag, 1. Oktober 2022
10.15-10.45: FP1 Seitenwagen-WM
12.45-13.05: QP1 Seitenwagen-WM
14.55-15.05: QP2 Seitenwagen-WM
17.20-18.00: Rennen1 Seitenwagen-WM (21 Rd.)

Zeitplan Sonntag, 2. Oktober
09.45-10.00: Warm Up Seitenwagen-WM
13.15-14.00: Rennen2 Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM-Stand (nach 12 von 16 Rennen)
1. Todd Ellis/Emmanuelle Clement (GB/F), 255 Punkte. 2. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), 214. 3. Stephen Kershaw/Ryan Charlwood (GB), 191. 4. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), 121. 5. Harry Payne/Mark Wilkes (GB), 102. 6. Bennie Streuer/Kevin Kölsch (NL/D), 101. 7. Ted Peugeot/Vincent Peugeot (F), 93. 8. Tim Reeves/Kevin Rousseau (GB/F), 68. 9. Kevin Cable/Charlie Richardson (GB), 66. 10. Claude Vinet/Sébastien Arifon (F) 58. 11. Sam Christie/Tom Christie (GB), 43. 12. Cédric Pierard/Arnaud Pierard (B) 32. 13. Paul Leglise/Mélanie Farnier (F) 27. 14. Robb Biggs/Jake Lowther (GB), 26. 15. Pierre Leguen/Leopold Rouby (F), 18. 16. Philippe Gallerne/Jean-Philippe Bouchart (F) 18. 17. Philippe Le Bail/Serge Leveau (F) 18. 18. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A), 16. 19. Rupert Archer/Steve Thomas (GB), 14. 20. Markus Schwegler/Ondrej Kopecky (D/CZ), 10. 21. Peter Kimeswenger/Ondrej Sedlacek (A/CZ), 9. 22. Stéphane Gadet/Tristan Gadet (F), 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
5