Der Norden gibt Gas bei der Nachwuchsförderung

Von Manuel Wüst
Speedway
Besonders junge Fahrer brauchen viel Fahrpraxis

Besonders junge Fahrer brauchen viel Fahrpraxis

Ein Sport ohne Nachwuchs, ist ein Sport ohne Zukunft. Ist Nachwuchs vorhanden, braucht er auch Startmöglichkeiten. Auf den Speedwaybahnen in Norddeutschland tut sich einiges.

Aus dem Bereich des ADAC Weser-Ems haben sich einige Mitglieder aus den Vereinen zusammengeschlossen, um den Bahnsport für Kinder und Neueinsteiger attraktiver zu gestalten. Über Flyer und Schnuppertrainings sollen Neueinsteiger für den Sport gewonnen und so der Nachwuchs gestärkt werden.

Parallel wurde mit der Internetseite www.junior-speedway.de eine Plattform geschaffen, die übersichtlich alle Informationen zum Jugend-Speedway bereithält. Neben Terminen für den Nachwuchs sind sämtliche Informationen für Neueinsteiger klar dargestellt. Ein Forum, ein Marktplatz, eine Galerie sowie der hochwertige Newsbereich runden das umfassende Angebot der Seite ab.

Ganz im Sinne der Förderung des Sports wurde auch die Speedwayliga Nord eingeführt. Im vierten Jahr des Bestehens werden mit den Clubs aus Dohren, Teterow, Nordhastedt und Moorwinkelsdamm insgesamt vier Vereine an der Liga teilnehmen. Eingeführt wurde die Liga auf Betreiben von Hendrik Jähn vom MSC Brokstedt, um vor allen den Fahrern Rennen zu bieten, die in der Bundesliga und dem Team-Cup keine Startmöglichkeiten haben. Durch regelmäßiges fahren sollen sie an den Ligabetrieb in Deutschland herangeführt werden.

In der Speedwayliga Nord starten in diesem Jahr mindestens fünf Fahrer in einem Team: Drei auf einer 500-ccm-Maschine (je ein Ü21-, U25- und U21-Fahrer) sowie zwei auf einer 250er. Zudem können die Vereine pro Hubraumklasse einen Ersatzfahrer benennen. Insgesamt 22 Läufe werden den Besuchern je Rennen geboten. Durch die Ausgeglichenheit der Liga entwickelte sich das Finale 2019 zu einem Krimi, in dem die Entscheidung erst in den letzten Läufen zu Gunsten des MSC Moorwinkelsdamm fiel.

Im Süden Deutschlands gibt es mit dem ADAC Bayern Cup ebenfalls seit vielen Jahren einen Wettbewerb, der sich der Nachwuchsförderung verschrieben hat. Die dortigen Teams berücksichtigen Fahrer aus sämtlichen Nachwuchsklassen.

Kader & Termine der Speedwayliga Nord:

MSC Dohren – Emsland Speedwayteam – Heimrennen: 18. April.
Kader: Jörg Tebbe, Fabian Wachs, Timo Wachs, Marlon Hegener, Louis Tebbe, Kevin Lück, Tom Meyer, Niklas Schmidt; Teammanager Thorsten Knese

MSC Nordhastedt Nordseeküste – Nordhastedt Pirates – Heimrennen: 7. Juni:
Kader: Danny Maaßen, Birger Jähn, Jon Ruhnke, Marvin Kleinert, Louis Ruhnke, Tim Brinkmann, Mattis Möller; Teammanager: Dominik Maaßen

MSC Moorwinkelsdamm – Heimrennen 15. August:
Kader: Anne Spaan, Geert Bruinsma, Niels Oliver Wessel, Tom Finger, Jonny Wyant, Jeffrey Sijbesma, Nynke Sijbesma; Teammanager: Andreas Borgmann

MC Bergring Teterow – Heimrennen: 6. September:
Kader: Ronny Stüdemann, Leon Arnheim, Maximilian Firniß, Ann-Kathrin Gerdes, Bruno Thomas, Max-Wilhelm Kruth, Lukas Wegner; Teammanagerin: Manuela Ohde

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
42