Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Großbritannien: Dan Bewley überrumpelte Tai Woffinden

Von Manuel Wüst
Die Top-3 (v.l.): Tai Woffinden, Dan Bewley und Tom Brennan

Die Top-3 (v.l.): Tai Woffinden, Dan Bewley und Tom Brennan

Im britischen Speedway-Finale war Tai Woffinden auf Weg zum Titel, musste sich aber letztlich Daniel Bewley geschlagen geben. Die Wildcard für den Grand Prix in Cardiff eroberte Tom Brennan.

Einen packenden Speedwayabend boten die Akteure beim diesjährigen Finale der Britischen Meisterschaft in Manchester den Fans im Stadion und am Fernseher. Zunächst ging es im ersten Durchgang erwartungsgemäß mit Siegen von Robert Lambert, Tai Woffinden, Daniel Bewley und Tom Brennan los, doch schon im zweiten Durchgang ließen die Favoriten Federn und es gab gleich vier neue Laufsieger. Während Woffinden, Bewley und Brennan immerhin noch punkten konnten, ging Lambert leer aus.

Auch im weiteren Rennverlauf kam es immer wieder zu Überraschungen und nach Abschluss der 20 Vorläufe toppten Brennan und Bewley die Wertung mit 13 und 12 Punkten und standen direkt im Finale. Die große Überraschung war Robert Lambert, der mit neun Punkten sogar den Last-Chance-Heat verpasste und einpacken musste.

Im Last-Chance-Lauf legte Steve Worrall von Blau den stärksten Start hin und führte, während sich Woffinden erst mal auf den dritten Platz vorarbeiten musste. In der zweiten Runde zog Woffinden dann mit einem starken Manöver vom dritten auf den ersten Platz nach vorne. Worrall verlor daraufhin nicht nur die Führung, sondern wurde auch noch von Chris Harris abgefangen, der damit Woffinden ins Finale folgte.

Neben dem Titel ging es im Finale für Harris und Brennan auch um die Wildcard für den britischen Grand Prix in Cardiff am 17. August, da Woffinden und Bewley als permanente GP-Fahrer sowieso dabei sind. Woffinden legte von außen einen starken Start hin und führte das Feld vor Bewley an, doch dieser kam eingangs der dritten Runde neben Woffinden und konnte diesem die Führung und damit den Titel wegschnappen. Bewley ist nach 2022 und 2023 zum dritten Mal in Folge Britischer Meister und konnte damit auf den fünften Rang der ewigen Bestenliste in Großbritannien vorrücken.

Ergebnisse Britische Meisterschaft Manchester/GB:

1. Daniel Bewley, 12 Vorlaufpunkte
2. Tai Woffinden, 10
3. Tom Brennan, 13
4. Chris Harris, 10
5. Steve Worrall, 11
6. Adam Ellis, 9
7. Robert Lambert, 9
8. Charles Wright, 8
9. Anders Rowe, 7
10. Kyle Howarth, 6
11. Craig Cook, 6
12. Connor Mountain, 6
13. Jordan Jenkins, 5
14. Lewis Kerr, 4
15. Drew Kemp, 4
16. Simon Lambert, 0

Last-Chance-Heat: 1. Tai Woffinden, 2. Chris Harris, 3. Steve Worrall, 4. Adam Ellis

Finale: 1. Daniel Bewley, 2. Tai Woffinden, 3. Tom Brennan, 4. Chris Harris

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 06:50, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 07:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 07:45, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 08:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
» zum TV-Programm
5