Nieminen ist Finnischer Meister

Von Jan Sievers
In Topform: Kauko Nieminen

In Topform: Kauko Nieminen

Kauko Nieminen wurde in Pori zum ersten Mal finnischer Speedway-Meister. Im Finale setzte er sich gegen den achtfachen Champion Kaj Laukkanen und Youngster Kalle Katajisto durch.

Der 30-jährige [*Person 499 Nieminen*], der seit Jahren in England und Polen im Ligageschäft dabei ist, gewann alle Vorläufe und war auch im Finale der Schnellste. Laukkanen, der sich aus dem Profi-Speedwaygeschäft verabschiedet hat und mittlerweile den Fokus mehr auf die Langbahn richtet, musste sich in den Vorläufen nur Nieminen und dem 18-jährigen Katajisto geschlagen geben.
Junioren-Meister Teemu Lahti stürzte im Finale und beendete das Rennen auf dem vierten Platz.

Kauko Nieminen: «Ich bin hierher gekommen, um zu gewinnen und wahrscheinlich dachte auch jeder, dass ich es machen werde. Der Druck war also da. Nach der tollen Saison, die ich bisher hatte, fühlte ich, dass es mein Jahr wird. Ich bin sehr glücklich gewonnen zu haben.»

Finnland hat eine Reihe von guten Nachwuchsfahrern, die das Potenzial haben, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Von den fünf Finnen, die Deutschland bei der U19-Team-EM-Vorrunde in Moorwinkelsdamm geschlagen haben, sind alle unter den Top-10 der Senioren.

Augerechnet Finnland war es, die in den vergangenen Jahren Deutschland aus dem Speedway-World-Cup kegelten. In Daugavpils 2006 und in Abensberg 2007 gewannen die Finnen vor Deutschland die Qualifikation zur World-Cup-Endrunde. In der U19-EM war es wieder eine finnische Mannschaft, die mehr Punkte als die deutsche Nationalmannschaft erzielte.

Der beste Speedwayfahrer des Landes, Joonas Kylmäkorpi, nahm wie seit Jahren nicht an dem nationalen Championat teil. Erstmalig teilnehmen wird er in diesem Jahr aber an der Langbahn-Team-WM. In Eenrum/NL startet er zusammen mit Laukkanen, René Lehtinen und der Langbahn-Nachwuchshoffnung Appe Mustonen für das Team Suomi.


Resultate finnische Einzelmeisterschaft in Pori:

1. Kauko Nieminen (3,3,3,3,3) 15+3 Punkte
2. Kaj Laukkanen (3,2,2,3,3) 13+2
3. Kalle Katajisto (1,3,3,2,3) 12+2+1
4. Teemu Lahti (0,1,3,2,3) 9+3+0
5. Juha Hautamaki (2,3,1,3,0) 9+1
6. Tomi Reima (3,2,3,S,2) 10+0
7. Appe Mustonen (2,2,2,2,1) 9
8. Niko Siltaniemi (3,2,0,1,2) 8
9. Jari Makinen (2,1,1,3,1) 8
10. Tero Aarnio (2,1,2,S,2) 7
11. Joni Kitala (1,1,1,2,0) 5
12. Joni Keskinen (0,0,2,1,1) 4
13. Teemu Lahti (1,3,0,S,0) 4
14. Rene Lehtinen (1,0,S,1,2) 4
15. Jani Eerikainen (0,0,1,0,1) 2
16. Petri Koskela (0,0,0,1,0) 1
17. Aarni Heikkila (0,0) 0

Halbfinale: T. Lahti, Katajisto, Hautamaki, Reima.

Finale: Nieminen, Laukkanen, Katajisto, T.Lahti (S).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 02.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 00:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 02.10., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • So.. 02.10., 01:05, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2021
  • So.. 02.10., 01:35, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • So.. 02.10., 02:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 02.10., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • So.. 02.10., 04:40, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.10., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 05:35, N-TV
    PS - Automagazin
» zum TV-Programm
3AT