Bundesliga-Ausstieg: Die Gründe des MSC Brokstedt

Von Peter Fuchs
Der MSC Brokstedt stellt dieses Jahr kein Bundesliga-Team

Der MSC Brokstedt stellt dieses Jahr kein Bundesliga-Team

«Die Teilnahme an der Speedway-Bundesliga entpuppte sich als wirtschaftliche Katastrophe», sagt Michael Schubert, Vorstand des MSC Brokstedt. Die Norddeutschen richten sich für 2024 sportlich neu aus.

Der MSC Brokstedt plant die Zukunft des Motorsports rund um den Holsteinring. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung ließ Michael Schubert, Vorsitzender des Speedway-Clubs aus dem Kreis Steinburg, das vergangene Jahr Revue passieren. Mit insgesamt zehn Veranstaltungen absolvierte der Verein aus dem Herzen Schleswig-Holsteins im 40. Jahr seines Bestehens ein Mammutprogramm, welches die Verantwortlichen und Clubmitglieder laut Schubert zum Teil an die Grenzen des organisatorisch Machbaren brachte. Am Ende stand dabei finanziell eine schwarze Null.

«Die Teilnahme an der Speedway-Bundesliga entpuppte sich am Ende als wirtschaftliche Katastrophe», fasste Schubert zusammen. Drei Heim- und drei Auswärtsrennen sorgten für Ausgaben, auf deren Gegenseite Einnahmen standen, die keine Gewinne brachten. Letztlich seien es die hohen Ausgaben für die engagierten ausländischen Fahrer sowie die eher enttäuschenden Zuschauerzahlen, die für das enttäuschende Bilanzergebnis verantwortlich sind.

«Wir haben versucht, ein hohes sportliches Niveau zu bieten, welches leider nicht honoriert wurde», so Schubert, der lediglich mit der Kulisse am 1. Mai zufrieden ist. «Zum Saisonauftakt beim Bundesligarennen gegen den MC Güstrow wurden unsere Erwartungen erfüllt – was folgte, war eher ernüchternd.» In den Rennen gegen die Ligakonkurrenten aus Stralsund sowie Olching waren die Zuschauerzahlen unterhalb des jeweils kalkulierten Werts. «Unter diesen Umständen mussten wir die Weichen für die Zukunft neu stellen, da wir in diesem Jahr umfangreich investieren wollen und müssen.»

Im Mittelpunkt steht dabei die Anschaffung neuer Airfences, die Nutzungszeit der aktuellen läuft Ende 2024 ab. «Wenn wir die Sicherheit der Fahrer gewährleisten und zukünftig weiterhin internationale Prädikatsrennen ausrichten wollen, müssen wir diesen Schritt gehen.»

Nach einigen Diskussionen innerhalb des Vereins hat sich der MSC Brokstedt für den Rückzug aus der Bundesliga entschieden, um in die Zukunft zu investieren.

Ein Armutszeugnis: Die «Bundesliga» wird 2024 nur aus zwei Teams bestehen, die überschaubare fünf Rennen absolvieren.

Den Fans in Brokstedt soll allerdings auch in diesem Jahr hochklassiger Sport geboten werden. So wird der Holsteinring am 1. Mai Schauplatz des Deutschen Speedway-Paar-Cups sein, dazu werden acht Teams aus der gesamten Republik erwartet. Mit der Teilnahme an der Speedwayliga Nord setzen die Macher in Brokstedt auch zukünftig auf den eigenen Nachwuchs, das Heimrennen wird am 3. Oktober absolviert. Am 16. Juni richtet der MSC ein Rennen im Bereich der Norddeutschen Bahnmeisterschaft aus und am 8./9. Juni steht der erste Lauf des Krowdrace Flattrack Cups an.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
5