Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Warschau-GP: Doyle überragend, Drama um Huckenbeck

Von Manuel Wüst
Der Australier Jason Doyle gab im polnischen Nationalstadion in Warschau im Speedway-GP am Samstagabend nur einen Punkt ab und siegte. Kai Huckenbeck kam bis ins Halbfinale, stürzte in diesem aber unverschuldet.

Jason Doyle gewann mit einer starken Leistung den Grand Prix in Warschau, in den fünf Vorläufen gab der Weltmeister von 2017 nur einen Zähler an den Schweden Fredrik Lindgren ab.

Der Abend in Warschau bot für manchen Fahrer ein gewaltiges Auf und Ab. Während sich Gorican-Sieger Jack Holder nach zwei dritten Plätzen zum Auftakt deutlich steigern konnte, lief es für Tai Woffinden andersherum. Mit fünf von sechs möglichen Punkten ließ der dreifache Weltmeister zunächst aufhorchen, doch dann kam aus den nächsten drei Heats nur noch ein mickriger Zähler hinzu und der Engländer schied vor den Halbfinals sang- und klanglos aus.

Kai Huckenbeck lieferte nach seinem guten Saisonauftakt in Gorican (Platz 6) erneut eine starke Performance ab. Der Norddeutsche punktete in jedem seiner Läufe und hatte nach vier Durchgängen sechs Zähler auf seinem Konto. Da mehrere Fahrer zu diesem Zeitpunkt dicht beisammen lagen, musste Huckenbeck in seinem fünften Lauf nachlegen. Vom blauen Startplatz, von dem zuvor nur ein Sieg eingefahren wurde, setzte sich Huckenbeck in Front, triumphierte und stand damit erneut im Halbfinale.

Im ersten Semifinale wurde es gleich nach dem Start dramatisch. Huckenbeck kam vom blauen Startplatz wieder gut los, wurde dann aber von Jason Doyle und Jack Holder in die Zange genommen und vom Motorrad katapultiert. Kai schlug hart auf dem Bahnbelag auf und konnte wegen einer Gehirnerschütterung nicht am Wiederholungslauf teilnehmen.

Im Re-Run setzte sich erneut Doyle an die Spitze und wurde außen von Holder attackiert. Doyle drängte seinen Landsmann geschickt ab, der daraufhin sogar auf den dritten Rang hinter Robert Lambert zurückfiel. Holder kämpfte sich zwar noch auf die zweite Position zurück, doch Lambert steckte nicht auf, konnte im Fotofinish den zweiten Platz sichern und mit Doyle ins Finale einziehen.

Im zweiten Halbfinale gingen zunächst zur Freude der polnischen Fans Szymon Wozniak und Bartosz Zmarzlik in Front. Zmarzlik behielt seine Spitzenposition, während Wozniak während der vier Runden von Martin Vaculik und Daniel Bewley überrumpelt und Letzter wurde.

Im Finale setzte Doyle wie schon im Halbfinale auf den roten Startplatz und konnte sich von dort auch vor den von gelb gestarteten Zmarzlik setzen. Der Australier spulte seine vier Runden routiniert ab und ließ Zmarzlik nicht herankommen, sodass es in Warschau erneut keinen polnischen Sieger gab.

Den dritten Rang sicherte Lambert, der bei der Premiere des Sprintwettbewerbs am Freitag einen zusätzlichen WM-Punkt erobert hat. Nachdem die vier Qualifying-Gruppen mit je vier Fahrern zweimal auf der Bahn waren, gingen die Gruppensieger in einen Extralauf, den Bewley für sich entschied und dafür vier WM-Punkte kassierte. Den zweiten Platz eroberte Woffinden vor Leon Madsen, der im Hauptrennen in Warschau mit nur einem Zähler enttäuschte und aus dem Sprint mehr Punkte mitnahm.

Der nächste Grand Prix wird bereits am nächsten Samstag in Landshut ausgetragen.

Ergebnisse Speedway-GP Warschau/PL:

1. Jason Doyle (AUS), 20 WM-Punkte/14 Vorlaufpunkte
2. Bartosz Zmarzlik (PL), 18/10
3. Robert Lambert (GB), 16/9
4. Martin Vaculik (SK), 14/12
5. Jack Holder (AUS), 12/10
6. Daniel Bewley (GB), 11/8
7. Szymon Wozniak (PL), 10/9
8. Kai Huckenbeck (D), 9/9
9. Mikkel Michelsen (DK), 8/8
10. Fredrik Lindgren (S), 7/7
11. Tai Woffinden (GB), 6/6
12. Andzejs Lebedevs (LV), 5/6
13. Jan Kvech (CZ), 4/5
14. Mateusz Cierniak (PL), 3/3
15. Dominik Kubera (PL), 2/2
16. Leon Madsen (DK), 1/1
17. Bartlomiej Kowalski (PL), 0/0

Halbfinale 1: 1. Jason Doyle, 2. Robert Lambert, 3. Jack Holder, 4. Kai Huckenbeck S/N

Halbfinale 2: 1. Bartosz Zmarzlik, 2. Martin Vaculik, 3. Daniel Bewley, 4. Szymon Wozniak

Finale: 1. Jason Doyle, 2. Bartosz Zmarzlik, 3. Robert Lambert, 4. Martin Vaculik

Sprint: 1. Daniel Bewley, 4 WM-Punkte, 2. Leon Madsen 3, 3. Tai Woffinden 2, 4. Robert Lambert 1

Stand nach 2 von 11 Rennen:

1. Jason Doyle (AUS), 38 WM-Punkte
2. Jack Holder (AUS), 32
3. Bartosz Zmarzlik (PL), 32
4. Robert Lambert (GB), 29
5. Fredrik Lindgren (S), 23
6. Martin Vaculik (SK), 21
7. Kai Huckenbeck (D), 20
8. Daniel Bewley (GB), 18
9. Szymon Wozniak (PL), 16
10. Mikkel Michelsen (DK), 16
11. Leon Madsen (DK), 14
12. Dominik Kubera (PL), 11
13. Tai Woffinden (GB), 9
14. Andzejs Lebedevs (LV), 9
15. Jan Kvech (CZ), 9
16. Mateusz Cierniak (PL), 3
17. Matej Zagar (SLO), 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5