Speedway-GP im TV: Verhandlungen mit Sport1 laufen

Von Ivo Schützbach
Speedway-GP
Nach Martin Smolinskis famosem Sieg im Speedway-GP von Neuseeland hat Rechtevermarkter BSI die Verhandlungen mit dem deutschen TV-Sender Sport1 wieder aufgenommen.

Erstmals seit der Einführung des Speedway-GP 1995 hat Deutschland mit Martin Smolinski einen Fixstarter, der zudem den WM-Auftakt in Neuseeland gewann und derzeit hinter Nicki Pedersen und Krzysztof Kasprzak WM-Dritter ist. Doch ausgerechnet in diesem Jahr gibt es in Deutschland keine Übertragungen im Fernsehen.

Smolinski hat angekündigt, dass er mit WM-Vermarkter BSI sehr eng zusammenarbeiten werde, um den Grand Prix zurück ins deutsche Fernsehen zu bringen. SPEEDWEEK.com sprach mit BSI Managing Director Paul Bellamy über den Stand der Dinge.

Der Vertrag mit Sport1 ist nach drei Jahren Ende 2013 ausgelaufen. Wieso habt ihr bislang keinen neuen?

Das musst du Sport1 fragen. Es ist nicht so dass feststeht, dass es keinen neuen Vertrag für dieses Jahr geben wird, wir sprechen nach wie vor mit ihnen.

Bei Sport1 ist zu hören, dass sie Speedway bislang gratis von euch bekamen und jetzt dafür bezahlen sollen.

Ohne in finanzielle Details zu gehen: Es gibt ein Produkt, wir haben einen deutschen Fahrer in der Serie und sie wollen das übertragen. Natürlich geht es um Geld. Wenn sie etwas gratis erwarten, dann liegt es in deren Hand.

Wenn euch Sport1 nichts bezahlen will: Wäre es dann nicht besser für euch, wenn ihr die Bilder gratis liefert und damit im riesigen deutschen Markt vertreten seid?

Dann müssen wir den Fahrern erzählen, dass wir das Preisgeld kürzen müssen, weil die TV-Sender nichts bezahlen wollen.

Ihr hättet aber keine Mehrkosten, wenn ihr die Bilder Sport1 gratis gebt.

Wir hatten einen TV-Sender in Deutschland und eine gute Zeit mit ihnen. Deutschland ist ein Markt, auf dem wir vertreten sein wollen. Wir haben jetzt Martin Smolinski in der Meisterschaft. Vor Jahren waren wir in der Veltins Arena und wir wollen wieder ein Rennen in Deutschland haben, in Berlin. Deutschland ist ein großer Markt, ein Motorsport-Markt mit Speedway-Tradition.

Wenn du aber einen Partner hast, der sich aus verschiedenen Gründen anders entscheidet... Ich weiß nicht, ob es an einer Neuausrichtung liegt oder an mangelndem Sendeplatz... Ich respektiere deren Entscheidung. Und ich verstehe, dass sie Fußballrechte gekauft haben. Fußball ist der größte Sport der Welt. Fußball ist in jedem Land wichtig, in Deutschland ganz besonders. Mit Bayern München hat Deutschland das wahrscheinlich beste Fußball-Team der Welt.

Habt ihr ausschließlich mit Sport1 verhandelt oder auch mit anderen Sendern?

Dazu kann ich nicht ins Details gehen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE