Mark Riss: «In Herxheim haben wir keine große Chance»

Von Manuel Wüst
Speedway-U21-Team-EM
Mark Riss sieht die Chancen für Herxheim realistisch

Mark Riss sieht die Chancen für Herxheim realistisch

Nach dem Debakel im Halbfinale der Speedway-U21-Team-WM an Pfingsten in Teterow, bleiben für das EM-Finale in Herxheim am 28. Juni 2014 lediglich der Deutsche Meister Kai Huckenbeck und Erik Riss im Team.

Mit bemitleidenswerten acht Punkten ist Deutschland in der Speedway-U21-Team-WM gegen Tschechien, Australien und Großbritannien chancenlos ausgeschieden. Kein Wunder, baute Teammanager Herbert Rudolph das Team für das EM-Finale um. Neu im Team sind Mark Riss, Valentin Grobauer und Daniel Spiller.

Mark Riss qualifizierte sich für das Finale der U21-Europameisterschaft, SPEEDWEEK.com sprach mit dem 19-Jährigen.

Du hast in Macon die Qualifikation für das U21-Finale am vergangenen Wochenende geschafft. Wie hast du das Rennen erlebt?

Die Bahn war sehr glatt und überholen ging fast gar nicht, deshalb waren gute Starts sehr wichtig. Die ersten drei Läufe hatte ich gute Starts, doch dann war ich zweimal Letzter, konnte aber zum Glück noch zwei Punkte holen.

Wie erfreut warst du, als du von der Nominierung für das Rennen in Herxheim erfahren hast?

Ich denke man freut sich immer, wenn man die Chance kriegt gegen die besten Junioren aus Polen, Dänemark und so weiter zu fahren. Ich bin ja auch in Herxheim im Club und kenne die Leute dort sehr gut. Es macht immer Spaß dort zu fahren.

Wie groß war die Enttäuschung, dass du bei der WM in Teterow nicht dabei warst?

Nicht groß, ich nehme so was eher locker. Nach dem Rennen war ich eher froh, dass ich nicht fahren musste, bei dem Zustand der Bahn.

Du trittst mit dem deutschen Team gegen Polen, Dänemark und die starken Tschechen an. Was rechnest du dir aus?

Die Bahn in Herxheim wird wie immer gut vorbereitet sein, was uns hoffentlich entgegenkommt. Ich denke nicht, dass wir da groß eine Chance haben werden, weil die anderen sehr stark sind. Ich möchte versuchen gute Starts zu machen und so viele Punkte wie möglich erfahren.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
56