Speedway-U21-Team-EM: Das sind die Final-Teams

Von Manuel Wüst
Speedway-U21-Team-EM
Kai Huckenbeck (vorne) führt das deutsche Team an

Kai Huckenbeck (vorne) führt das deutsche Team an

Die Kader für das Finale der Speedway-U21-Team-Europameisterschaft am 28. Juni auf der technisch anspruchsvollen Bahn in Herxheim stehen fest. Deutschland ist Außenseiter.

Das deutsche Team als Gastgeber wird vom Deutschen Meister und Kapitän Kai Huckenbeck angeführt. Der 21-Jährige wird jedoch als taktische Reserve mit der Startnummer 18 an den Start gehen und kann so von Teammanager Herbert Rudolph flexibel eingesetzt werden. Auf den Plätzen 1 und 2 gehen mit Erik und Mark Riss die beiden Ligafahrer der MSV Herxheim ins Rennen. Zudem wurden Valentin Grobauer und Daniel Spiller nominiert.

Die Teams aus Polen, Dänemark und Tschechien sind inzwischen ebenfalls benannt. Vor allem Polen und Dänemark haben alle Top-Fahrer nominiert und das Duell zwischen den Speedway-Großmächten verspricht Sport am Limit. Um die Stimmung auf der Tribüne, die keinen Zuschlag kosten wird, zusätzlich anzuheizen, hat die MSV Herxheim ein ganz besonderes Angebot an die Besucher des EM-Finales: Wer mit einer Deutschland-Flagge zum Rennen kommt, wird am Eingang ein Programmheft gratis erhalten.

Start des Rennens ist um 18 Uhr, die Fahrervorstellung beginnt um 17:30 Uhr.

Die Mannschaftsaufstellungen:

Tschechien: Ondrej Smetana, Roman Cejka, Eduard Krcmar, Zdenek Holub

Deutschland: Mark Riss, Erik Riss, Valentin Grobauer, Daniel Spiller, Kai Huckenbeck

Dänemark: Mikkel Brondum Andersen, Kasper Lykke Nielsen, Anders Thomsen, Jonas Brondum Andersen, Nikolaj Busk Jacobsen

Polen: Bartosz Zmarzlik, Krystian Pieszczek, Adrian Cyfer, Pawel Przedpelski, Piotr Pawlicki

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.04., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 22:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Belgien
Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
» zum TV-Programm
85