Mark Loram: Ein besonderer Speedway-Weltmeister

Von Manuel Wüst
Speedway-WM
Mark Loram

Mark Loram

Vor 50 Jahren wurde Mark Loram in Malta geboren und feierte am 10. Januar Geburtstag. Im Jahr der Jahrtausendwende wurde er Speedway-Weltmeister, ohne einen einzigen Grand Prix zu gewinnen.

Über zwei Jahrzehnte dauerte Mark Lorams aktive Karriere, die 1987 in Großbritannien begann. Im Alter von 16 Jahren fuhr Loram für das Team aus Hackney und begann als Teenager seine Karriere so richtig im Speedway, nachdem er bereits 1981 einen Nachwuchstitel auf der Grasbahn gewinnen konnte.

Nach ersten Jahren in der National-League in Großbritannien, startete Loram zu Beginn der 1990er so richtig durch und fuhr neben Ligarennen in Großbritannien auch in Schweden und Polen. In Deutschland nahm man Loram, der 1991 sogar in Südafrika am Start war, vor allem auf der Langbahn wahr. 1990 startete der Engländer erstmals beim WM-Finale in Herxheim und war von da an bis 1994 in insgesamt fünf WM-Finals dabei. Sein bestes Ergebnis fuhr er 1992 in Pfarrkirchen mit dem fünften Rang ein.

1994 war Loram auch beim letzten Ein-Tages-Finale in Vojens auf der Speedwaybahn dabei und konnte bei seiner ersten WM-Finalteilnahme mit neun Punkten auf dem achten Platz abschließen.

Im neu eingeführten Grand Prix mischte Loram ab 1995 ebenfalls mit und konnte in den ersten Jahren des Bestehens stets in den Top-Ten landen.

Während Loram 1997 und 1999 seine einzigen Grand-Prix-Siege in Dänemark und Schweden feiern konnte, gelang ihm 2000 der große Wurf. Nach Abschluss der sechs Grands Prix war Mark Loram Speedway-Weltmeister, ohne in dem Jahr ein Rennen gewonnen zu haben. Da er aber im Gegensatz zu seinen Konkurrenten Billy Hamill, Tony Rickardsson und Jason Crump alle Rennen in den Top-Acht beendete und dreimal sogar ins Finale kam, stand Loram am Ende der Saison auf dem ersten Platz.

In den folgenden Jahren kam Loram nicht mehr in den Bereich der Medaillenränge und fuhr 2004 letztmals im Grand Prix.

2007 verletzte sich Loram, der dreimal Britischer Speedwaymeister und zweimal Langbahnmeister wurde, in einem Match der Elite League für die Ipswich Witches schwer und konnte danach nicht mehr aufs Bike zurückkehren. 2009 erklärte der heute 50-Jährige den Rücktritt vom Sport und verabschiedete sich bei seinem Abschiedsrennen 2011 von der Bahnsport-Bühne.

Steckbrief Mark Loram

Vorname: Mark Roysten Gregory
Nachname: Loram
Nationalität: Großbritannien
Geburtsdatum: 10. Januar 1971 in Mtarfa, Malta
Familienstand: Verheiratet

Größte Erfolge:

Speedway-Weltmeister 2000
Britischer Speedwaymeister: 1997,1999, 2001
Britischer Langbahnmeister: 1991, 1993

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 18.06., 21:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 18.06., 22:45, Motorvision TV
    French Drift Championship 2020
  • Fr.. 18.06., 23:15, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
3DE