Kooperation mit Boutsen Racing: Marc VDS kommt zurück

Von Oliver Müller
So soll der Audi R8 LMS von Boutsen VDS aussehen

So soll der Audi R8 LMS von Boutsen VDS aussehen

Der legendäre Rennstall Marc VDS aus Belgien kehrt zurück auf die Sportwagen-Bühne. Dazu arbeitet man mit Boutsen Racing zusammen und nennt sich Boutsen VDS. 2023 soll die GTWC Europe bestritten werden.

Das Marc VDS Racing Team lässt Erinnerungen an eine spannende Zeit im Motorsport aufkommen. Der Belgier Marc van der Straten (VDS) gründete den Rennstall im Jahre 2009. 2010/2011 setzten man den spektakulären (von Matech entwickelten) Ford GT in der damaligen GT1-Weltmeisterschaft ein und fuhr damit 2010 auch bei den 24h Le Mans. Nach dem Ende der GT1-WM setzte man auf den GT3-Sport und vertraute bis 2015 auf den BMW Z4 GT3. Größter Erfolg war sicherlich der Triumph bei den 24h Spa 2015 mit dem Piloten-Trio Markus Palttala, Lucas Luhr und Nicky Catsburg.

Zusammen mit Kronos Racing startete man 2011 in Le Mans mit dem Lola-Aston Martin B09/60 in der LMP1-Klasse. Ab 2010 war Marc VDS auch im Motorradsport unterwegs. Nun folgt die Rückkehr auf die GT-Bühne. Dazu spannt Marc VDS mit Boutsen Racing zusammen und wird zwei Audi R8 LMS GT3 evo II in der GT World Challenge Europe aufbieten und auch in der Lamborghini Super Trofeo starten.

Boutsen Racing ist keine Unbekannte im GT-Sport. Das Team wird von Olivier Lainé und Olivia Boutsen geführt. Olivia ist die Schwester des früheren Formel 1- und Sportwagen-Piloten Thierry Boutsen, der im Team auch als Berater auftritt.

«Ich wollte zu den GT- und Langstreckenrennen zurückkehren - einer meiner Lieblingsdisziplinen», so Marc van der Straten. «Die Gelegenheit, mich der Familie Lainé-Boutsen anzuschließen, ermöglicht es mir, die Katze, die mein Logo ist, wiederzubeleben, ohne bei Null anzufangen. Ich bin sehr glücklich darüber und kann es kaum erwarten, dass 2023 beginnt.»

Auch Olivia Boutsen freut sich natürlich mächtig über das neue Projekt: «Wir haben viele Ambitionen. Aber wir wissen auch, dass wir Schritt für Schritt vorankommen müssen. 2023 werden wir in der Lamborghini Super Trofeo dabei sein und unsere Präsenz in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS verstärken. Für die Zukunft ist alles möglich, aber wir schauen von Jahr zu Jahr.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3