Patrick Hobelsberger (Honda): «Es ist wirklich krass»

Von Tim Althof
Supersport-WM

Dynavolt Honda-Fahrer Patrick Hobelsberger startet 2020 in seine erste Saison in der Supersport-WM. Beim Saisonstart auf Phillip Island reichte es für den Deutschen in der Superpole am Samstag nur zu Rang 19.

Am vergangenen Montag und Dienstag fuhr Patrick Hobelsberger seine ersten Runden auf dem 4,445 Kilometer langen Grand Prix Circuit von Phillip Island. Der 23-jährige Honda-Pilot aus dem Team von Simon Buckmaster findet sich in der Supersport-WM immer besser zurecht, haderte aber mit der knappen Trainingszeit, die er am ersten Wochenende der Saison vorfand. In der Superpole am Samstag erzielte er den 19. Platz, auf den Polesitter Andrea Locatelli (Yamaha) verlor der Landauer 2,8 Sekunden. Das Rennen am Sonntag (Start 3.15 Uhr MEZ) wird auf Wunsch von Reifenausrüster Pirelli durch einen Boxenstopp unterbrochen.

«Die Besten haben sich in der Superpole leicht gesteigert, ich habe mich leider etwas verschlechtert», erklärte Hobelsberger im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Es war nicht möglich, dass ich die Zeit vom FP3 fahre. Wir haben ein paar Änderungen am Set-up vorgenommen, aber das Problem war, dass ich in meiner schnellsten Runde einen Fehler gemacht habe. In der Lukey Heights habe ich das Vorderrad verloren und einen Rutscher über 80 oder 100 Metern gehabt und ich habe ehrlichgesagt keine Ahnung, wie ich den Sturz vermeiden konnte, dadurch habe ich 0,4 Sekunden verloren.»

«In der zweiten Runde habe ich es nicht geschafft schneller zu fahren, weil ich den Rutscher im Hinterkopf hatte. Wir haben während der Superpole zwei Hinterreifen benutzt, leider fehlt mir zu meinem Teamkollegen, der auf Platz 15 liegt, eine Sekunde. Wenn ich den Fehler vergessen mache und im Rennen an der Gruppe dran bin, ist es möglich, am Sonntag um die WM-Punkte zu kämpfen. Wenn man dabei ist, profitiert man vom Windschatten und ich denke, dass sechs bis acht Mann im Kampf in dieser Gruppe sein werden», ist der Honda-Pilot überzeugt.

Wie bewertet der Bayer seinen bisherigen Start in die Supersport-WM-Saison? «Das erste Fazit über den Saisonstart ist sehr gut und ich bin sehr zufrieden. Natürlich, die Superpole war nicht optimal und ich hatte gehofft, dass ich mich verbessern kann, weil wir ja auch mit weniger Benzin und zwei Satz neuen Reifen unterwegs waren. Man muss aber auch sagen, dass wir Trainingszeit verloren haben, wegen dem Regen und den Unterbrechungen am Freitag. Ich bin etwas erstaunt, wie das Level im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen ist, denn es waren extrem viele Leute mit 1:32er Zeiten unterwegs. Die Zeit, die der Siebte gefahren ist, hat 2019 der Dritte erzielt. Es ist wirklich krass.»

Ergebnisse Supersport-WM Phillip Island, Superpole:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:32,176 min
2. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, +0,147 sec
3. Lucas Mahias (F), Kawasaki, +0,441

4. Jules Cluzel (F), Yamaha, +0,715
5. Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, +0,718
6. Philipp Öttl (D), Kawasaki, +0,783

7. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, +0,880
8. Isaac Vinales (E), Yamaha, +1,060
9. Corentin Perolari, (F), Yamaha, +1,211

10. Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1,257
11. Can Öncü (TR), Kawasaki, +1,331
12. Hannes Soomer (EST), Yamaha, +1,378

13. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, +1,506
14. Danny Webb (GB), Yamaha, +1,547
15. Hikari Okubo (J), Honda, 1,864

16. Peter Sebestyen (H), Yamaha, +2,106
17. Christoffer Bergman (S), Yamaha, +2,173
18. Andy Verdoia (F), Yamaha, +2,707

19. Patrick Hobelsberger (D), Honda, +2,847
20. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, +2,932
21. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, +3,043

22. Loris Cresson (B), Yamaha, +3,221
23. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, +3,383

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm