MV Agusta: Randy Krummenacher zeigte noch nicht alles

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Weltmeister Randy Krummenacher

Weltmeister Randy Krummenacher

Supersport-Neuling Andrea Locatelli (Yamaha) beendete die Testfahrten auf Phillip Island mit überragender Bestzeit. Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta) lässt sich dadurch nicht verunsichern.

Der für das Weltmeisterteam Bardahl Evan Bros Yamaha startende Andrea Locatelli war während der zwei Testtage auf Phillip Island immer vorne dabei und knallte am Dienstagnachmittag in den letzten Minuten in 1:32,831 min eine famose Bestzeit auf den Asphalt. Damit war der Italiener besser als die schnellste Rennrunde von Sandro Cortese (2018/1:33,072 min) und nur 0,3 sec langsamer als der Pole-Rekord von Sam Lowes (2013/1:32,545 min).

Dem zweitplatzierten Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta) nahm Locatelli erstaunliche 0,657 sec ab.

Krummi, der zwei seiner sechs Supersport-Siege auf Phillip Island feierte, 2016 für Puccetti Kawasaki und 2019 für Bardahl Evan Bros Yamaha, lässt sich von dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. «Das waren zwei produktive Testtage. Wir haben viele Dinge probiert und an der Grundabstimmung ein paar Sachen erkannt, die wir fürs Wochenende sicher im Griff haben», erzählte der Zürcher Oberländer SPEEDWEEK.com. «Ich rede vor allem von der Balance des Motorrads und der Abstimmung der Federelemente. Ich bin sehr zuversichtlich, weil ich meine schnellste Runde mit gebrauchten Reifen fuhr. Das Ziel ist klar, wir wollen gewinnen.»

MV Agusta wartet seit Phil Read 1974 in der 500er-Klasse auf einen Titelgewinn in einer Motorrad-Weltmeisterschaft – Randy Krummenacher soll das 2020 ändern. MV Agusta hat in der Supersport-WM bislang neun Siege, 43 Podestplätze, 16 Pole-Positions und 11 schnellste Rennrunden vorzuweisen. Erfolgreichster Fahrer ist der Franzose Jules Cluzel, der 2014 und 2016 Vizeweltmeister wurde.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm