Andrea Locatelli (1./Yamaha): Kampfansage an Krummi

Von Tim Althof
Supersport-WM

Supersport-WM-Neuling Andrea Locatelli fuhr am Samstag auf Phillip Island gleich in seiner ersten Superpole auf den ersten Startplatz. Der Yamaha-Pilot ist überzeugt, dass er auch am Sonntag im Rennen glänzen kann.

Andrea Locatelli wechselte nach der Saison 2019 von der Moto2-Weltmeisterschaft in die Supersport-WM, wo er in dieser Saison für die Weltmeister-Truppe von Bardahl-Yamaha an den Start gehen wird. Der Italiener überzeugte bereits bei den Testfahrten im Winter und steigerte sich ständig. Am Samstag schlug er in einem spannenden Schlagabtausch Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta) in der Superpole und sicherte sich damit die Pole-Position für das Rennen am Sonntag.

Weil Reifenausrüster Pirelli sorgen hat, dass die Reifen die 18 Runden im Rennen nicht überstehen werden, wird es am Sonntag einen Pflicht-Boxenstopp geben, bei dem die Piloten die Reifen tauschen müssen, außerdem wurde die Renndistanz auf 16 Runden verkürzt. Erstmals werden auf Phillip Island in der Supersport-WM Slicks eingesetzt.

Nach der Superpole freute sich Locatelli über den erfolgreichen Samstag auf der 4,445 Kilometer langen Rennstrecke im Süden Australiens. «Ich bin superglücklich, dass ich gleich bei meinem ersten Rennen in der Supersport-WM von der Pole-Position losfahren darf. Am Freitag haben wir daran gearbeitet, das gute Gefühl beizubehalten, was wir schon bei den Testfahrten am Montag und Dienstag hatten. Wir wussten, dass wir gut für die Superpole aufgestellt sind und konnten das am Ende auch bestätigen.»

«Ich hätte nicht erwartet, dass ich solch eine schnelle Runde fahren kann, aber als ich meine Kräfte bündelte, kam dabei dieses großartige Ergebnis heraus», strahlte der Yamaha-Pilot im Interview. «Wir haben wirklich einen fantastischen Job gemacht und wir sind bereit und zuversichtlich für das Rennen am Sonntag. Der verpflichtende Boxenstopp könnte das Rennen beeinflussen, deshalb analysieren wir alle Daten und versuchen die Situation bestmöglich zu handhaben.»

Ergebnisse Supersport-WM Phillip Island, Superpole:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:32,176 min
2. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, +0,147 sec
3. Lucas Mahias (F), Kawasaki, +0,441

4. Jules Cluzel (F), Yamaha, +0,715
5. Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, +0,718
6. Philipp Öttl (D), Kawasaki, +0,783

7. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, +0,880
8. Isaac Vinales (E), Yamaha, +1,060
9. Corentin Perolari, (F), Yamaha, +1,211

10. Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1,257
11. Can Öncü (TR), Kawasaki, +1,331
12. Hannes Soomer (EST), Yamaha, +1,378

13. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, +1,506
14. Danny Webb (GB), Yamaha, +1,547
15. Hikari Okubo (J), Honda, 1,864

16. Peter Sebestyen (H), Yamaha, +2,106
17. Christoffer Bergman (S), Yamaha, +2,173
18. Andy Verdoia (F), Yamaha, +2,707

19. Patrick Hobelsberger (D), Honda, +2,847
20. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, +2,932
21. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, +3,043

22. Loris Cresson (B), Yamaha, +3,221
23. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, +3,383

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm