Jerez, Lauf 2: Philipp Öttl scheitert knapp am Podest

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Phillip Öttl wurde Vierter

Phillip Öttl wurde Vierter

Die Siegesserie von Andrea Locatelli in der Supersport-WM 2020 setzte sich im zweiten Lauf in Jerez fort. Der Yamaha-Pilot gewann souverän vor Jules Cluzel und Lucas Mahias. Philipp Öttl war lange auf Podiumskurs.

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte fuhr die Supersport-WM beim Meeting in Jerez ein zweites Rennen. Den ersten Lauf am Samstag dominierte Andrea Locatelli (Yamaha), Philipp Öttl holte sein erstes Top-3-Finish in der Supersport-Klasse.

Die Startaufstellung entsprach der Superpole mit Locatelli auf Pole, dann Jules Cluzel (Yamaha) und Öttl. Patrick Hobelsberger ging als 19. in das Rennen. Nicht dabei war Peter Sebestyen (Yamaha), der nach seinem Sturz am Samstag für rennuntauglich erklärt wurde.

Die kurioseste Szene des Rennens ereignete sich bereits in der Aufwärmrunde. Unachtsam in der ersten Kurve krachte Axel Bassani (Yamaha) der MV Agusta von Raffaele De Rosa ins Heck. Bassani stürzte spektakulär, De Rosa fuhr mit einem Plattfuß die Runde zu Ende und steuerte die Boxengasse an – wie alle Supersport-Piloten, denn der Rennstart wurde für Reinigungsarbeiten abgebrochen.

Beim zweiten Versuch war De Rosa am Start. Die Renndistanz wurde wegen der Verzögerung von 25 Minuten ursprünglich 17 auf 11 Runden gekürzt. Mittlerweile herrschten 34 Grad Luft- und 54 Grad Asphalttemperatur.

An der Dominanz von Locatelli änderte das alles nichts. Der Italiener fuhr einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg ein und hatte zeitweise einen Vorsprung von über drei Sekunden auf den Zweitplatzierten. Mit drei Siegen aus drei Rennen führt der Yamaha-Pilot die WM-Wertung souverän an.

Um die restlichen Podestplätze kämpften Cluzel, Öttl und Lucas Mahias (Kawasaki). Die drei lieferten sich zunächst ein unterhaltsames Duell, bis sich die beiden Franzosen von Öttl absetzen konnten und das Podest unter sich ausmachten. Yamaha-Pilot Cluzel behielt die Nase vorn, Mahias wurde Dritter. Mit 5,5 sec Rückstand auf den Sieger kreuzte Philipp Öttl auf der vierten Position die Ziellinie.

Für Patrick Hobelsberger war das zweite Supersport-Rennen früh beendet. Der Honda-Pilot stürzte bereits in Runde 2 auf einer hinteren Position. Nur eine Runde später rutschte auch sein Dynavolt-Teamkollege Hikari Okubo aus – Nullnummer für Honda.

So lief das Rennen

Start: Locatelli vor Cluzel nud Öttl, dann Gonzalez, Perolari, Mahias und Vinales. De Rosa auf P11. Hobelsberger auf 19.

Runde 1: Locatelli legt sofort ein forsches Tempo vor und kommt mit 0,7 sec Vorsprung auf Cluzel und 0,9 sec auf Öttl aus der ersten Runde.

Runde 2: Mahias auf dem Vormarsch vorbei an Gonzalez und Perolari auf Platz 4. Sturz Hobelsberger.

Runde 3: Locatelli schon um 1 Sekunde enteilt. Cluel, Öttl und Mahias innerhalb 0,6 sec. Sturz Okubo – keine Honda mehr dabei-

Runde 4: Mahias am Hinterrad seines Kawasaki-Teamkollegen Öttl. De Rosa vor auf Platz 8.

Runde 5: Locatelli weiter der schnellste Mann auf der Strecke, schnellste Rennrunde in 1:43,498 min. Cluzel bleibt erster Verfolger, dann Öttl und Mahias. De Rosa Siebter.

Runde 6: De Rosa stürmt weiter nach vorne, vorbei an Perolari auf Platz 6. Die Top-5 sind für den MV Agusta-Piloten in Reichweite. Mahias vorbei an Öttl.

Runde 7: Locatelli 2,5 sec vor Cluzel, der sich etwas von den beiden Kawasaki-Piloten absetzen konnte.

Runde 8: Öttl (4.) verliert den Anschluss an Mahias (3.).

Runde 9: Mahias nur 0,2 sec hinter Cluzel. De Rosa vorbei an Vinales auf Platz 5.

Runde 10: Locatelli, ist durch, zwischen Mahias und Cluzel wird Platz 2 entschieden. Öttl sicherer Vierter.

Letzte Runde: Locatelli gewinnt 1,9 sec vor Cluzel. 3. Mahias, 4. Öttl, 5. De Rosa, 6. Perolari, 7. Vinales, 8. Odendaal, 9. Soomer, 10. Gonzalez.

Ergebnis Supersport-WM in Jerez, Lauf 2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Andrea Locatelli Yamaha 19:08,331 min
2. Jules Cluzel Yamaha + 1,867 sec
3. Lucas Mahias Kawasaki + 2,146
4. Philipp Öttl Kawasaki + 5,553
5. Raffaele De Rosa MV Agusta + 7,190
6. Corentin Perolari Yamaha + 7,342
7. Isaac Viñales Yamaha + 7,705
8. Steven Odendaal Yamaha + 8,676
9. Hannes Soomer Yamaha + 8,678
10. Manuel Gonzalez Kawasaki + 11,356
11. Danny Webb Yamaha + 14,031
12. Can Öncü Kawasaki + 14,326
13. Alejandro Ruiz Yamaha + 17,715
14. Federico Fuligni MV Agusta + 23,282
15. Andy Verdoïa Yamaha + 26,368
16. Galang Hendra Yamaha + 29,415
17. Lachlan Epis Yamaha + 33,596
18. Loris Cresson Yamaha + 37,772
19. Luigi Montella Yamaha + 44,709
RT Hikari Okubo Honda Sturz
RT Patrick Hobelsberger Honda Sturz
RT Axel Bassani Yamaha nicht gestartet

 

Supersport-WM 2020 – Stand nach Jerez
1. Andrea Locatelli Yamaha 75 Punkte
2. Jules Cluzel Yamaha 60
3. Lucas Mahias Kawasaki 42
4. Corentin Perolari Yamaha 35
5. Philipp Öttl Kawasaki 29
6. Steven Odendaal Yamaha 28
7. Hannes Soomer Yamaha 24
8. Manuel Gonzalez Kawasaki 23
9. Raffaele De Rosa MV Agusta 22
10. Isaac Viñales Yamaha 17
11 Danny Webb Yamaha 15

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 11.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1995: Großer Preis von Belgien
Di. 11.08., 12:30, Motorvision TV
Classic
Di. 11.08., 14:05, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 11.08., 15:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 8. Rennen, Highlights aus Berlin
Di. 11.08., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 11.08., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 11.08., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Di. 11.08., 17:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
21