Dreifacher Supersport-Sieger Christian Kellner ist 50

Von Kay Hettich
Christian Kellner zählt zu den besten Supersport-Piloten aus Deutschland

Christian Kellner zählt zu den besten Supersport-Piloten aus Deutschland

Einst zählte Christian Kellner zu den besten Supersport-Piloten in Deutschland, im Jahr 2000 wurde der Bayer WM-Vierter. Heute feiert ‹Kelle› seinen 50. Geburtstag.

1994 begann im ADAC Junior Cup die Rennfahrerkarriere von Christian Kellner. Nur zwei Jahre später gewann er die Deutsche 125-ccm-Meisterschaft und wurde EM-Fünfter. Ab 1997 war die Supersport-Kategorie mit 600 ccm sein bevorzugtes Betätigungsfeld.

Zwischen 1999 und 2004 fuhr Kellner, den alle nur ‹Kelle› nennen, in der Supersport-Weltmeisterschaft und etablierte sich schnell als solider Top-5-Pilot. Seine beste Saison lieferte er als WM-Vierter im Jahr 2000 ab, dreimal wurde er WM-Sechster. Er feierte in der 600er-WM drei Siege und sieben Podestplätze.

Sein wohl schlimmstes Erlebnis hatte Kellner beim Meeting in Oschersleben im Jahr 2000, als er seinen Yamaha-Teamkollegen Jörg Teuchert zu Sturz brachte und auch selbst ausfiel. Beide hatten zu diesem Zeitpunkt Titelchancen, kamen aber nur als Dritter und Vierter der WM zum Saisonfinale in Brands Hatch. Dort sah Leader Stephane Chambon nicht das Ziel und weil der WM-Zweite Paolo Casoli nur Fünfter wurde, gewann Teuchert als Zweiter die Weltmeisterschaft. Kellner, als Vierter im Ziel, ließ seinen Teamkollegen im Rennen kampflos vorbei.

Ab 2005 nahm Kellner an der IDM Superbike und IDM Supersport teil und zählte auch dort zu den stärksten Piloten.

2010 war für den Waginger ein einschneidendes Jahr: Im Mai wurde Kellner zum zweiten Mal Vater (er hat eine Tochter und einen Sohn) und am Ende der IDM-Saison erklärte er im Alter von 38 Jahren seinen Rücktritt. Dem Motorradsport blieb er als Repräsentant für einen Mineralölkonzern verbunden. Außerdem betätigte er sich als Instruktor und Testfahrer.

Am heutigen 7. Dezember feiert Christian Kellner seinen 50. Geburtstag. Wir gratulieren!


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3