Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Nach FIM Zugeständnis: Triumph auf Podestkurs

Von Kay Hettich
Stefano Manzi in Misano

Stefano Manzi in Misano

Die Triumph Street Triple 765 RS debütiert in der Supersport-WM 2022 im Rahmen der ‹Next Generation Bikes›. Beim Meeting in Misano kam das Dreizylinder-Motorrad erstmals in die Nähe des Podests.

Bei den ersten drei Events der Supersport-WM 2022 war von Triumph nicht viel zu sehen, dabei bereitete sich das werksunterstützte Team ein Jahr in der britischen Serie auf den WM-Einstieg vor. Von den ‹Next Generation Bikes› beeindruckte hauptsächlich die Ducati 955 V2 mit Nicolo Bulega, der in Aragón, Assen und Estoril jeweils einen Podestplatz einfahren konnte und zuletzt in Misano mit zwei dritten Plätzen glänzte.

Beim Meeting in Italien war auch Triumph stärker, sogar deutlich. Denn die FIM erlaubte der Ducati mehr Drehzahl, Triumph ein höheres Drehmoment mittels einer größeren Drosselklappenöffnung.

«Wir wurden im Vorfeld von der Dorna und der FIM informiert, dass wir und MV Agusta eine deutliche Leistungssteigerung für unseren Motor erhalten, um die Balance-Regeln fairer zu gestalten», sagte Simon Buckmaster, dessen PTR Team den Werksauftritt von Triumph organisiert. «Wir hatten auch daran gearbeitet, das Fahrwerk zu verbessern.»

Die Maßnahmen zeigten Wirkung: Im ersten Training überraschte Triumph-Pilot Stefano Manzi mit der Bestzeit, in der kombinierten Zeitenliste vom Freitag war er Zweiter. Ein Sturz in der Superpole (Startplatz 9) verhinderte eine bessere Ausgangsposition für die Rennen.

Dennoch erreichte der ehemalige Moto2-Pilot im ersten Rennen zum ersten Mal einen Platz in den Top-5 und steigerte sich im zweiten Lauf auf Platz 4, nur 1,4 sec hinter dem Dritten.

Beim Heimrennen von Dynavolt Triumph in Donington Park am 16./17. Juli soll das erste Podium fällig werden.

«Wir werden einen Test in Donington absolvieren», verriet der Teamchef. «Der Test wird uns also gute Informationen für unser Heimrennen liefern. Außerdem werden wir mit Triumph diskutieren, wie wir technisch Fortschritte erreichen können, um das Bike im ersten Jahr in dieser umkämpften Serie verbessern können.»

Ergebnis Supersport-WM: Misano, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 0,006 sec
3. Nicolo Bulega Ducati + 0,080
4. Can Öncü Kawasaki + 16,959
5. Stefano Manzi Triumph + 16,991
6. Yari Montella Kawasaki + 17,028
7. Jules Cluzel Yamaha + 17,220
8. Mattia Casadei MV Agusta + 22,476
9. Marcel Brenner Yamaha + 28,004
10. Adrian Huertas Kawasaki + 33,910
11. Hannes Soomer Triumph + 34,540
12. Peter Sebestyen Yamaha + 34,767
13. Andy Verdoia Yamaha + 35,588
14. Leonardo Taccini Yamaha + 35,972
15. Nicholas Spinelli Ducati + 36,586
16. Maximilian Kofler Ducati + 37,803
17. Luca Ottaviani Yamaha + 39,784
18. Federico Fuligni Ducati + 44,045
19. Ondrej Vostatek Yamaha + 44,604
20. Sander Kroeze Yamaha + 57,715
21. Bahattin Sofuoglu MV Agusta > 1 min
22. Raffaele De Rosa Ducati > 1 min
23. Oliver Bayliss Ducati > 1 min
out Unai Orradre Yamaha
out Kyle Smith Yamaha
out Federico Caricasulo Ducati
out Patrick Hobelsberger Yamaha
out Benjamin Currie Kawasaki
out Jeffrey Buis Kawasaki
out Glenn Van Straalen Yamaha
out Thomas Booth-Amos Kawasaki
out Matteo Patacca Ducati
Supersport-WM: Misano, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 0,338 sec
3. Nicolo Bulega Ducati + 6,460
4. Stefano Manzi Triumph + 7,824
5. Can Öncü Kawasaki + 10,379
6. Federico Caricasulo Ducati + 11,024
7. Yari Montella Kawasaki + 11,383
8. Mattia Casadei MV Agusta + 15,994
9. Jules Cluzel Yamaha + 16,144
10. Raffaele De Rosa Ducati + 22,283
11. Andy Verdoia Yamaha + 27,861
12. Hannes Soomer Triumph + 28,553
13. Marcel Brenner Yamaha + 28,862
14. Peter Sebestyen Yamaha + 28,990
15. Adrian Huertas Kawasaki + 29,170
16. Kyle Smith Yamaha + 31,734
17. Maximilian Kofler Ducati + 33,707
18. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 35,534
19. Glenn Van Straalen Yamaha + 36,326
20. Matteo Patacca Ducati + 37,453
21. Nicholas Spinelli Ducati + 38,122
22. Patrick Hobelsberger Yamaha + 38,811
23. Federico Fuligni Ducati + 41,962
24. Ondrej Vostatek Yamaha + 43,728
25. Sander Kroeze Yamaha + 49,908
26. Benjamin Currie Kawasaki + 54,665
27. Jeffrey Buis Kawasaki > 1 min
out Leonardo Taccini Yamaha
out Luca Ottaviani Yamaha
out Unai Orradre Yamaha
out Oliver Bayliss Ducati
Stand Supersport-WM 2022 nach 8 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 195
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 141
3. Nicolo Bulega Ducati 104
4. Can Öncü Kawasaki 80
5. Glenn Van Straalen Yamaha 63
6. Yari Montella Kawasaki 62
7. Stefano Manzi Triumph 51
8. Federico Caricasulo Ducati 44
9. Hannes Soomer Triumph 44
10. Adrian Huertas Kawasaki 41
11. Niki Tuuli MV Agusta 40
12. Jules Cluzel Yamaha 39
13. Kyle Smith Yamaha 33
14. Oliver Bayliss Ducati 21
15. Raffaele De Rosa Ducati 21
16. Patrick Hobelsberger Yamaha 17
17. Mattia Casadei MV Agusta 16
18. Andy Verdoia Yamaha 16
19. Marcel Brenner Yamaha 15
20. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 15
21. Leonardo Taccini Yamaha 13
22. Ondrej Vostatek Yamaha 12
23. Peter Sebestyen Yamaha 11
24. Tom Edwards Yamaha 7
25. Luca Ottaviani Yamaha 5
26. Unai Orradre Yamaha 5
27. Thomas Booth-Amos Kawasaki 4
28. Simon Jespersen Yamaha 3
29. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5