SSP-WM 2023: Ein Hersteller mehr, viele offene Plätze

Von Ivo Schützbach
In der Japanischen Meisterschaft ist die Honda sehr erfolgreich

In der Japanischen Meisterschaft ist die Honda sehr erfolgreich

Neben Ducati, Kawasaki, MV Agusta, Triumph und Yamaha werden wir 2023 auch Honda in der Supersport-WM sehen. Mit Marcel Schrötter wird ein deutscher Spitzenfahrer dabei sein.

Die spektakulärste Neuigkeit für die Supersport-WM 2023 ist die Rückkehr von Honda. Letztmals sahen wir den größten Hersteller mit einem fixen Team 2020 in der mittleren Hubraumkategorie. Den letzten Sieg für die einst in dieser Klasse dominante Marke holte der Engländer Kyle Smith am 30. Oktober 2016 beim Saisonfinale in Katar.

Teamchefin Midori Moriwaki bringt 2023 neben zwei Superbikes (mit Hafizh Syahrin und Eric Granado) auch zwei Supersport-Maschinen von Honda an den Start. Sie plant mit einem jungen Malaysier und einem Topfahrer. Gute Chancen hat der Britische Superbike-Champion von 2021, Tarran Mackenzie. Für den 27-Jährigen, seit vielen Jahren ein Yamaha-Pilot, wäre das eine Möglichkeit, um sich mit herausragenden Leistungen für das HRC-Superbike-Werksteam 2024 zu empfehlen.

MV Agusta hat den langjährigen Moto2-Piloten Marcel Schrötter verpflichtet, der an der Seite des vielversprechenden jungen Türken Bahattin Sofuoglu fahren wird. Niki Tuuli, der im November in Mandalika für den ersten Sieg für die Nobelmarke aus Varese seit Februar 2017 sorgte, wechselt ins Triumph-Werksteam, wo er Stefano Manzi ersetzt.

Das Puccetti-Team bleibt das Aushängeschild von Kawasaki und hat mit dem WM-Dritten Can Öncü einen sehr starken Fahrer. Der diesjährige Teamkollege Yari Montella, Sieger von Lauf 1 auf Phillip Island am vergangenen Samstag, muss sich ein neues Team suchen, weil Puccetti nur noch mit einem Piloten antritt.

Von den vielen Yamaha-Teams haben bislang nur Ten Kate mit Jorge Navarro und GMT94 mit Valentin Debise einen Fahrer verlautbart. Interessant wird, wen sich das Evan-Bros-Team angelt, nachdem Vizeweltmeister Lorenzo Baldassarri in die Superbike-WM wechselt. Reizvollste Möglichkeit wäre der WM-Sechste Stefano Manzi. Doch während der 23-Jährige ein Gehalt verlangt, fragt Teamchef Fabio Evangelista nach Mitgift. Problematisch für Manzi: Es gibt kaum noch Plätze in siegfähigen Teams.

Interessant: Yamaha Thailand wird ein Team mit zwei jungen Thailändern an den Start bringen, die Spitzenmaterial bekommen sollen.

Die Ducati-Teams Aruba.it (Bulega), Althea (Caricasulo) und Orelac (De Rosa) machen mit ihren diesjährigen Fahrern weiter, Oli Bayliss wird entweder bei Barni bleiben oder zu D34G wechseln.

Mit Marcel Schrötter wird in der Weltmeisterschaft 2023 ein Deutscher dabei sein. Der Schweizer Marcel Brenner verhandelt mit mehreren Teams, unter ihnen die starke EAB-Yamaha-Truppe aus den Niederlanden. Der Österreicher Max Kofler möchte erneut Supersport-WM fahren, kann sich aber auch den Wechsel in die 300er-Klasse vorstellen.

Teams & Fahrer Supersport-WM 2023:

MV Agusta: Marcel Schrötter (D), Bahattin Sofuoglu (TR)

Kawasaki Puccetti: Can Öncü (TR)
Motozoo Kawasaki: Luke Power (AUS), Tom Booth-Amos (GB)
Prodina Kawasaki: Yuta Okaya (J)
MTM Kawasaki: Huertas?

Dynavolt Triumph: Niki Tuuli (FIN), Truelove?

GMT94 Yamaha: Valentin Debise (F)
Ten Kate Yamaha: Jorge Navarro (E), Smith? Van Straalen?
Arco University Yamaha: Alvaro Diaz (E)
Evan Bros Yamaha: Manzi? Sebestyen?
MS Yamaha: Vostatek? Verdoia?
EAB Yamaha: Van Straalen? Brenner?
Yamaha Thailand: Zwei Thailänder
VFT Yamaha: Brenner?
Kallio Yamaha: Jespersen?

MIE Honda: Daniel? Anuar? Mackenzie?

Aruba.it Ducati: Nicolo Bulega (I)
Althea Ducati: Federico Caricasulo (I)
Orelac Ducati: Raffaele De Rosa (I), ?
D34G Ducati: Fuligni? Vinales? Bayliss?
Barni Spark Ducati: Bayliss?
CM Ducati: Montella?

Fett = bestätigt


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 01.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3