Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Mandalika, FP2: Bulega vorn, Schrötter Vierter

Von Kay Hettich
Nicolo Bulega setzt am Freitag die Bestmarke

Nicolo Bulega setzt am Freitag die Bestmarke

Im zweiten Training der Supersport-WM 2023 wurden die Rundenzeiten deutlich schneller. Den ersten Tag auf dem Mandalika Street Circuit beendet Nicole Bulega (Ducati) vorn, nur knapp dahinter Marcel Schrötter (MV Agusta).

Im ersten Training der Supersport-WM 2023 auf dem Mandalika Street Circuit sorgte Phillip-Island-Doppelsieger Nicolo Bulega (Ducati) in 1:39,420 min für die Bestzeit, Marcel Schrötter (MV Agusta) wurde mit 0,7 sec Rückstand starker Vierter. Aber diese Zeiten waren weit von den Bestzeiten entfernt, weil die Strecke stark verschmutzt war und kaum Grip bot. Nur die Top-16 blieben innerhalb der 105-Prozent-Hürde, darunter John McPhee (Kawasaki) und der Filipino TJ Alberto, der bei MTM Kawasaki den verletzten Adrian Huertas ersetzt.

Schon auf den ersten fliegenden Runden im FP2 wurden flottere Zeiten als am Vormittag gefahren. Can Öncü (Kawasaki) übernahm zunächst in 1:37,262 min die Führung, womit der Türke in den ersten zehn Minuten bis zu 0,8 sec vor dem Zweiten führte.

Während der Thailänder Apiwath Wongthananon (Yamaha) stürzte, setzte sich nach acht Minuten Stefano Manzi (Yamaha) in 1:36,866 min an die Spitze der Zeitenliste. Zum Vergleich: Die schnellste gefahrene Runde auf dem Mandalika Circuit stammt von Domi Aegerter (Yamaha) aus dem zweiten Rennen 2022, als er in 1:35,765 min fast 2/10 sec schneller fuhr als Niki Tuuli (MV Agusta) bei seiner Pole-Position.

Nach 15 Minuten hatte erwartungsgemäß jeder Teilnehmer eine schnellere Rundenzeit als am Vormittag gefahren, wobei die Spannbreite von Manzi vorn bis Harry Truelove (Triumph) in 1:43,311min reichte.

Die Supersport-Piloten arbeiteten die meiste Zeit an der Abstimmung ihrer Motorräder, gleichzeitig wurde die Strecke mit Runde sauberer und griffiger. Das Feld schob sich enger zusammen, die Top-10 lagen bei noch 20 min innerhalb einer Sekunde.

Zehn Minuten vor dem Ende waren die meisten Piloten in ihren Boxen, um sich auf die Schlussphase vorzubereiten. In der Garage von Ten Kate Yamaha wurde emsig an der R6 von Manzi geschraubt, der kurz zuvor einen eher harmlosen Sturz hatte.

Bulega eröffnete bei noch sieben Minuten mit einer neuen Bestzeit in 1:36,705 min die heiße Phase. Fast gleichzeitig brachte sich Althea-Pilot Federico Caricasulo (Ducati) mit einem Sturz um die Chance einer Verbesserung.

In 1:36,784 min verpasste Schrötter eine neue Bestzeit bei noch drei Minuten nur knapp, auf seiner zweiten fliegenden Runde lag der ehemalige Moto2-Pilot bereits um 0,4 sec vorn, als er im letzten Sektor die Strecke verlassen musste.

Es blieb somit bei der neuerlichen Bestzeit durch Bulega, innerhalb nur 0,1 sec zum WM-Leader folgen Öncü (2.), Niki Tuuli (3./Triumph) und Schrötter.

Manzi (5.), Raffaele De Rosa (6./Ducati), Caricasulo (7.), Jorge Navarro (8./Yamaha), Glenn van Straalen (9./Yamaha) und Valentin Debise (10./Yamaha) vervollständigen die Top-10. Die beste Honda stellte Tarran Mackenzie auf die 16. Position.

Kombinierte Zeiten Supersport-WM Mandalika, FP1/FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:36,705 min
2. Can Öncü (TR) Kawasaki 1:36,729 + 0,024 sec
3. Niki Tuuli (FIN) Triumph 1:36,751 + 0,046
4. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 1:36,784 + 0,079
5. Stefano Manzi (I) Yamaha 1:36,866 + 0,161
6. Raffaele De Rosa (I) Ducati 1:36,878 + 0,173
7. Federico Caricasulo (I) Ducati 1:36,971 + 0,266
8. Jorge Navarro (E) Yamaha 1:37,025 + 0,320
9. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 1:37,137 + 0,432
10. Valentin Debise (F) Yamaha 1:37,242 + 0,537
11. Nicolas Spinelli (I) Yamaha 1:37,583 + 0,878
12. Andrea Mantovani (I) Yamaha 1:37,840 + 1,135
13. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 1:37,986 + 1,281
14. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 1:38,264 + 1,559
15. John McPhee (GB) Kawasaki 1:38,956 + 2,251
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:39,369 + 2,664
17. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha 1:39,975 + 3,270
18. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha 1:40,153 + 3,448
19. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:41,383 + 4,678
20. TJ Alberto (PH) Kawasaki 1:41,388 + 4,683
21. Harry Truelove (GB) Triumph 1:41,501 + 4,796
Zeiten Supersport-WM Mandalika, FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:36,705 min
2. Can Öncü (TR) Kawasaki 1:36,729 + 0,024 sec
3. Niki Tuuli (FIN) Triumph 1:36,751 + 0,046
4. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 1:36,784 + 0,079
5. Stefano Manzi (I) Yamaha 1:36,866 + 0,161
6. Raffaele De Rosa (I) Ducati 1:36,878 + 0,173
7. Federico Caricasulo (I) Ducati 1:36,971 + 0,266
8. Jorge Navarro (E) Yamaha 1:37,025 + 0,320
9. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 1:37,137 + 0,432
10. Valentin Debise (F) Yamaha 1:37,242 + 0,537
11. Nicolas Spinelli (I) Yamaha 1:37,583 + 0,878
12. Andrea Mantovani (I) Yamaha 1:37,840 + 1,135
13. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 1:37,986 + 1,281
14. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 1:38,264 + 1,559
15. John McPhee (GB) Kawasaki 1:38,956 + 2,251
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:39,369 + 2,664
17. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha 1:39,975 + 3,270
18. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha 1:40,153 + 3,448
19. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:41,383 + 4,678
20. TJ Alberto (PH) Kawasaki 1:41,388 + 4,683
21. Harry Truelove (GB) Triumph 1:41,501 + 4,796
Zeiten Supersport-WM Mandalika, FP1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:39,420 min
2. Nicolas Spinelli (I) Yamaha 1:39,679 + 0,259 sec
3. Stefano Manzi (I) Yamaha 1:39,955 + 0,535
4. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 1:40,116 + 0,696
5. Raffaele De Rosa (I) Ducati 1:40,622 + 1,202
6. Can Öncü (TR) Kawasaki 1:40,784 + 1,364
7. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 1:41,079 + 1,659
8. Federico Caricasulo (I) Ducati 1:41,110 + 1,690
9. Valentin Debise (F) Yamaha 1:41,787 + 2,367
10. Jorge Navarro (E) Yamaha 1:41,801 + 2,381
11. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 1:42,682 + 3,262
12. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 1:42,700 + 3,280
13. Niki Tuuli (FIN) Triumph 1:42,727 + 3,307
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:43,138 + 3,718
15. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha 1:44,200 + 4,780
16. Andrea Mantovani (I) Yamaha 1:44,296 + 4,876
17. John McPhee (GB) Kawasaki 1:44,445 + 5,025
18. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha 1:44,628 + 5,208
19. TJ Alberto (PH) Kawasaki 1:45,401 + 5,981
20. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:47,557 + 8,137
21. Harry Truelove (GB) Triumph 1:48,039 + 8,619

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5