Weltmeister Kenan Sofuoglu: «0,5 sec sind noch drin»

Von Kay Hettich
Kenan Sofuoglu drücke dem Wintertest in Jerez seinen Stempel auf

Kenan Sofuoglu drücke dem Wintertest in Jerez seinen Stempel auf

Beim Jerez-Test waren neben 14 Piloten der Superbike-WM auch Supersport-Weltmeister Kenan Sofuoglu und sein neuer Kawasaki-Teamkollege Randy Krummenacher auf der Strecke.

Kawasaki beeindruckt bei den Wintertests nicht nur mit Jonathan Rea und Tom Sykes in der Superbike-WM, sondern mit Kenan Sofuoglu und Randy Krummenacher auch in der Supersport-WM. Beim Test in Jerez fuhren die beiden Kawasaki-Piloten in einer eigenen Liga, markierten als einzige Rundenzeiten unter 1.44 min – der vierfache Weltmeister verpasste sogar nur knapp die 1.42er Marke!

«Der Test war für mich ziemlich anstrengend, denn nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft war ich die letzten zwei Monate unheimlich beschäftigt und das hat echt Kraft gekostet. Zum Trainineren war das Wetter in der Türkei auch nicht sonderlich gut», klagt der 31-Jährige.

Zur Erinnerung: Für die Saison 2016 wurde das Reglement der Supersport-WM modizifiert. Elektronische Fahrhilfen sind weitgehend verboten und sollen die Weltmeisterschaft günstiger machen. An den Rundenzeiten ändert das wenig bis gar nichts: Sofuoglu fuhr beim Test sogar schneller als am Rennwochenende im September!

«Mit mehr weichen Reifen zur Verfügung, hätte ich wohl eine halbe Sekunde fahren können», glaubt der Türke. «An diesen zwei Tagen haben wir verschiedene Dinge am Bike ausprobiert. Letztendlich hat sich bestätigt, dass unser Set-up vom letzten Test im November sehr gut ist. Also haben wir damit weitergemacht. Das Paket ist jetzt recht gut, damit können wir zum letzten Test nach Australien reisen und dann das erste Rennen fahren.»

Zeiten Supersport-WM-Test Jerez:

1. Kenan Sofuoglu (TR), Kawasaki Puccetti, 1:43,091 min
2. Randy Krummenacher (CH), Kawasaki Puccetti, 1:43,582
3. Lorenzo Zanetti (I), MV Agusta, 1:44,278
4. Jules Cluzel (F), MV Agusta, 1:44,802
5. Ilya Mihalchik (RUS), DS Kawasaki, 1:44,938
6. Zulfahmi Khairuddin (MAL), Orelac Kawasaki, 1:45,637
7. Nacho Calero (E), Orelac Kawasaki, 1:46,309

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.02., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 02.02., 15:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Do.. 02.02., 15:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Do.. 02.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Do.. 02.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 17:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 20:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Do.. 02.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3