Aragón: Barrier führt die HP4 zum Sieg

Von Kay Hettich
Superstock 1000
Der jubelnde Sylvain Barrier

Der jubelnde Sylvain Barrier

Der aktuelle Superstock-1000-Champion Sylvain Barrier gewinnt den Saisonauftakt in Aragón. Für Marc Moser ist das Rennen früh beendet.

Ein Auftakt nach Mass - für Sylvain Barrier, aber auch für BMW. Nach der Pole-Position am Samstag holte der Franzose am Rennsonntag den ersten internationalen Sieg mit der BMW HP4. Für den einzigen deutschen Teilnehmer, Marc Moser (Ducati) war das Rennen von Startplatz 17 bereits in der ersten Runde beendet.

So lief das Rennen:

Start: Niccolo Canepa (Ducati) erwischte von P2 den besseren Start und übernahm vorerst die Führung. Dann Pole-Mann Barrier, Lorenzo Savadori (I/Kawasaki) und Leandro Mercado (ARG/Kawasaki).  Der Schweizer Jonathan Crea (Kawasaki) und Randy Pagaud (F/Kawasaki) fabrizierten einen Frühstart und bekamen eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt.

Runde 1: Canepa behauptet die Führung, dahinter Barrier und Savadori.

Runde 2: Mit der schnellsten Rennrunde verkürzt Barrier auf 0,5 sec Rückstand.

Runde 3: Barriers BMW ist auf der Gerade 10 km/h schneller als die Ducati Panigale und liegt nur noch 0,2 sec hinter Canepa. Mercado auf Platz 4 liegt bereits 2 sec zurück.

Runde 4: Führungswechsel: Barrier bremst Canepa Ende der Geraden aus und erarbeitet sich innerhalb einer Runde ein Polster von 0,4 sec.

Runde 6: Halbzeit in Aragón – Barrier setzt sich weiter ab, Canepa behauptet auf Platz 2, Savadori stürzt auf der Bremse. Mercado übernimmt die dritte Position.

Runde 9: Barrier fährt mit den schnellsten Rundenzeiten im Feld dem Sieg entgegen – schon 1,6 sec Vorsprung auf Canepa, der Mercado locker kontrollieren kann. Der Argentinier hat seinerzeit 5 sec Vorsprung auf Eddi La Marra (I/Ducati), der mit Jeremy Guarnoni (F/Kawasaki) um Platz 4 kämpft.

Letzte Runde (12): Titelverteidiger Barrier gewinnt vor Canepa und Mercado. Guarnoni holt Dank Kawasaki-Power Rang 4. La Marra wird Fünfter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE