Marc Moser (Ducati): Superstock-Ferien in Schleiz

Von Esther Babel
Superstock 1000

Der Superstock-1000-Cup hat Pause. Daher verkürzte sich Marc Moser vom Team Triple M by Barni die Wartezeit mit einem Abstecher bei der IDM und testet einen neuen Tank.

Normalerweise ist Moser mit dem Team Triple M by Barni im Superstock-1000-Cup unterwegs. An diesem Wochenende macht er in der Cup-Sommerpause einen Ausflug zum IDM-Rennen ans Schleizer Dreieck und mischte sich unter die IDM Superstock, die gemeinsam mit der IDM Superbike am Start steht.

Das Schleiz-Rennen nutzt Moser, um unter anderem einen neuen Tank an seiner Ducati Panigale zu testen. «Ausserdem haben wir im Cup echt wenig Fahrzeit», schildert er. «Hier bei der IDM komme ich extrem viel zum Fahren und das in einem hohen Tempo. Bei den Übersee-Rennen der Superbike-WM sind wir vom Cup ja nicht dabei und daher ist unsere Sommerpause extrem lang. Mir hat das dieses Jahr gut gepasst, da ich an der Uni einige Prüfungen machen musste.»

Bei seiner Ducati Panigale hatte sich Moser einen breiteren Tank gewünscht. «Den müssen wir allerdings noch weiter anpassen», beschreibt er das Experiment. «Bei meinen Vorgänger-Motorrädern hatte ich immer einen recht breiten Tank. Damit habe ich mich wohl gefühlt. Bei der Ducati ist der Tank klein und schmal.»

Auch der Konkurrenzkampf mit seinen alten Kollegen aus der IDM Superbike, die gemeinsam mit der IDM Superstock an den Start gehen, steht für Moser zur Debatte. «In den Trainings hatte ich noch mit einem einklappenden Vorderrad zu tun», berichtet er. «Das kriegen wir aber noch hin.» Nach den beiden Qualifyings und der Superpole landete Moser auf Startplatz 6 und war damit knapp drei Zehntel hinter IDM Superbike-Pilot Lorenzo Lanzi, der ebenfalls auf einer Ducati sitzt, unterwegs.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm