Doppelsieg für Gregory Junod

Von Helmut Ohner
Junod konnte sich zweimal gegen Muff behaupten

Junod konnte sich zweimal gegen Muff behaupten

Mit zwei ungefährdeten Siegen auf dem Hungaroring setzte sich der Vorjahresmeister an die Spitze der Meisterschaft.

Patric Muff holte sich in der Klasse Superstock 1000 die beste Trainingszeit vor Gregory Junod und Simon Baumann. Natürlich spekuliert der Meister des Jahres 2008 mit dem erneuten Titelgewinn: «Wenn ich in die Schweizer Meisterschaft gehe, will ich natürlich den Titel holen.»

Doch das Wochenende verlief alles andere als nach dem Geschmack von Muff. In beiden Rennen stürzte er an zweiter Stelle liegend. Im ersten Lauf konnte Muff zwar weiterfahren und den dritten Rang holen, der Ausrutscher in Lauf zwei bedeutete allerdings den Ausfall. Da war selbst der neue Rundenrekord für Motorräder ein schwacher Trost für den 26-jährigen Bannwiler.

Für Gregory Junod liefen die Rennen hingegen ganz nach Belieben. Der Titelverteidiger setzte sich zweimal gleich vom Start an die Spitze des Feldes und liess sich die Führung nicht mehr nehmen. «Motorrad, Reifen, Fahrer, alles hat dieses Mal einfach perfekt funktioniert», so der knappe Kommentar des 22-Jährigen.

Simon Baumann, Schweizer MX-Open-Champion 2000 und Supermotard-Vize-Meister der letzten beiden Jahre, konnte sich bei seinem erst zweiten Rennwochenende im Lager der Strassenrennfahrer hervorragend in Szene setzen. Während er im ersten Lauf noch um 14 Hundertstel Sekunden gegen Muff das Nachsehen hatte, holte sich der 28-jährige Motorradmechaniker im zweiten Durchgang den viel umjubelten dritten Platz.

Lorenz Sennhauser konnte sich mit seinem spektakulären Fahrstil die Plätze fünf und vier sichern. «Im ersten Lauf bin ich zu zaghaft ans Werk gegangen, weil mich die Regentropfen auf meinem Visier verunsichert haben.»


Schweizer Meisterschaft Kl. Superstock 1000 - 1. Rennen

1. Gregory Junod (CH), Suzuki. 2. Tomas Miksovsky (CZ), Yamaha. 3. Patric Muff (CZ), Suzuki. 4. Simon Baumann (CH), Suzuki. 5. Lorenz Sennhauser (CH), Kawasaki. 6. Christian Künzi (CH), Kawasaki. 7. Stephane Bourgeois (CH), Yamaha. 8. Alain Andenmatten (CH), Ducati. 9. Peter Hiltbrunner (CH), KTM. 10. Jacques Schmid (CH), Yamaha. 11. Blaise Labarthe (CH), Honda. 12. Frederic Keiflin (F), Suzuki. 13. Gabriele Vetro (CH), BMW. 14. Heinz Schädler (FL), Suzuki. 15. Daniel Zimmermann (CH), Honda.

Schweizer Meisterschaft Kl. Superstock 1000 - 2. Rennen
1. Junod. 2. Miksovsky. 3. Baumann. 4. Sennhauser. 5. Andenmatten. 6. Schmid. 7. Künzi. 8. Bourgeois. 9. Labarthe. 10. Sandor Bitter (H), Suzuki. 11. Keiflin. 12. Vetro. 13. Schädler. 14. Yann Di Mauro (CH), Honda. 15. Csaba Szasz (RO), Suzuki.

Schweizer Meisterschaft Kl. Superstock 1000 - Zwischenstand (nach 2 von 12 Rennen).

1. Junod, 50 Punkte. 2. Miksovsky, 40. 3. Baumann, 29. 4. Sennhauser, 24. 5. Andenmatten und Künzi, je 19. 7. Bourgeois, 17. 8. Muff und Schmid, je 16. 10. Labarthe, 12. 11. Keiflin, 9. 12. Hiltbrunner und Vetro, je 7. 14. Bitter, 6. 15. Schädler, 5. 16. Di Mauro, 2. 17. Szasz, 1.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 18:40, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
» zum TV-Programm
3DE