Swiss Moto Racing: Sennhauser und Burri auf BMW

Von Andreas Gemeinhardt
Strassen-SM STK 1000
Chris Burri und Lorenz Sennhauser

Chris Burri und Lorenz Sennhauser

Das ASR-Racing-Team vertraut in Zukunft auf BMW S 1000 RR-Power.

Das ASR-Racing-Team holte 2011 mit Lorenz Sennhauser (Superstock 1000) und Chris Burri (Superstock 600) jeweils den zweiten Gesamtrang in der Schweizer Motorrad-Meisterschaft Swiss Moto Racing. Für die Crew von Adi Schwegler, die bisher auf Kawasaki vertraute, steht für die kommende Saison ein Wechsel des Fabrikats an. Das in Niederwill stationierte Team hat sich entschieden, 2012 beide Fahrer mit der neuen BMW S 1000 RR in das Rennen zu schicken. Somit wird Chris Burri in die Superstock-1000-Klasse aufsteigen. Der neue Teamname «ASR BMW RR Power Racing Team» unterstreicht die Ambitionen, gemeinsam an der Spitze des Schweizer Motorradsports mitzuwirken.

Die BMW S 1000 RR ABS/DTC war 2010/11 das meistverkaufte Sport-Motorrad in der Schweiz. Um die Authentizität der S 1000 RR ABS/DTC als Rennmotorrad weiter zu unterstreichen, wird BMW Motorrad Schweiz die ASR-Crew mit Motorrädern und Fahrerausstattung unterstützen.Die Einsatzmaschinen des ASR-Teams sind weitestgehend im Serienzustand und werden mit dem original BMW Motorrad Rennsport-Zubehör ausgerüstet. Dies beinhaltet den BMW Motorrad Calibration Kit und die HP High Performance Race Titan Abgasanlage.

«Wir durften mit Kawasaki erfolgreiche Zeiten erleben und blicken mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge in die Zukunft mit BMW», hält der ASR-Pressebeauftragte Rico Steinemann fest.«Das Team hat eine langfristige Planung erstellt, welche auf einen Partner baut, der die gleichen Ziele verfolgt. Wir sind davon überzeugt, dass wir dies mit BMW gefunden haben. Uns haben sich neue Möglichkeiten im Bereich Marketing und Werbung eröffnet. Wir sind guter Dinge, dass unsere bisherigen Gönner und Sponsoren uns auch in Zukunft erhalten bleiben. Gleichzeitig sind wir natürlich für jede zusätzliche Unterstützung dankbar, damit wir einen erfolgreichen Wechsel von Grün nach Weiss-Blau präsentieren und die erwarteten Erfolge feiern können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, N-TV
    PS - Formel 1: Russland - Das 2. Freie Training
  • Fr. 25.09., 13:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
» zum TV-Programm
7DE