DRC/SMR EuroSpeedway: Die dritte Runde

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Michael Peh vor Sebastien Suchet und Chris Burri (SSP/STK 600)

Michael Peh vor Sebastien Suchet und Chris Burri (SSP/STK 600)

Am Wochenende vom 16. bis 17. Juli stand die dritte gemeinsame Veranstaltung von DRC und Swiss Moto Racing auf dem Eurospeedway Lausitz an.

An der Spitze des Superstock-1000-Feldes fand der Zweikampf von Horst Saiger und Lorenz Sennhauser auf dem EuroSpeedway Lausitz eine erneute Fortsetzung. Im ersten Lauf leistete zunächst Lorenz Sennhauser die Führungsarbeit. Doch nach vier Runden übernahm Horst Saiger den ersten Platz, den er bis zur Zieldurchfahrt verteidigte. Ebenso spannend ging es dahinter zur Sache. Nachdem Gabriele Vetro gestürzt war, behauptete sich Christian Künzi vor Jaques Schmid und Cédric Golliard. Als sich im zweiten Lauf ab Halbzeit Saigers Hinterreifen verabschiedete, nutzte Lorenz Sennhauser die Gunst der Stunde zu seinem zweiten Saisonsieg. Onno Bitter und Björn Stuppi holten die Siege in der DRC-Wertung, wobei sich eine leichte Favoritenrolle für Bitter ergab. Stuppi stürzte im ersten Lauf und musste eine Nullrunde für sich verbuchen.

Die Spannung in den Rennen der Superbike open, dem Flaggschiff der DRC, lebte von der Rückkehr des Dänen Jan Christiansen nach seiner Verletzung in Oschersleben. Er laboriert noch an einer geschwollenen Hand, wollte aber keinesfalls die Chance auf die Punkte in den zwei Rennen verstrichen lassen. Die Zähne zusammen gebissen, holte er sich im Zeittraining den zweiten Startplatz und führte beide Rennen ab der ersten Runde an. Im ersten Rennen verliess ihn zu Ende hin die Kraft und Daniel Bergau konnte ihn überholen. Im zweiten Rennen war es die Technik, die streikte und ihn zur Aufgabe zwang. Bergau gewann erneut und führt die Tabelle souverän an.

In der Supersport-Klasse dominierte Lokalmatador Michael Peh beide Läufe, war aber als Gast nicht punteberechtigt. Alexander Stamm nahm in der Supersport open die volle Punktzahl für zwei Wertungssiege mit nach Hause. Im ersten Lauf der Schweizer Wertung feierte Sebastien Suchet seinen SMR-Premiere-Sieg. Tabellenführer Chris Burri holte sich den zweiten Platz vor Bryan Leu, Michael Kolb und Lars Lanfranchi. Aus Burris Revanche im zweiten Lauf wurde nichts. Nach einer 20-Sekunden-Zeitstrafe stürzte er in der zehnten Runde, was zum Rennabbruch führte. Gewertet wurde die Reihenfolge der neunten Runde mit Suchet vor Leu und Burri. In der Superstock 600 hiess der zweimalige Sieger Dominik Engelen. Der 15-Jährige aus Leverkusen zeigt grosses Talent und wird sicher noch von sich reden machen.

Alexander Knaf war der Mann, der die 125er aufmischte. Ein verlorenes Fotofinish im ersten Lauf war nur der Auftakt. Gegner war Lenno Huthmacher. Im zweiten Rennen liess Knaf nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit 10 Sekunden Vorsprung den Sieg vor Huthmacher. Moto3-Fahrer Timo Kugler kommt immer besser in Fahrt, konnte in den Rundenzeiten schon mit der Spitze mithalten und wurde jeweils Dritter. In der Klasse Zweitakt 250 ging je ein Sieg an Frank Koch und Wolfgang Schuster. In der Tabelle liegt Koch nun schon 32 Punkte vor Verfolger Christian Vorsmann, der in der Lausitz einmal Zweiter und einmal Dritter wurde.
 

Informationen, Ergebnisse und Meisterschaftsstände finden Sie auf www.dmv-rundstrecken-championship.de und www.swiss-moto-racing.ch.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE