Nina Prinz: «Ich wollte unbedingt gewinnen»

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Nina Prinz

Nina Prinz

Der Aufwärtstrend von Nina Prinz setzte sich bei der sechsten Runde der «Qatar International Road Racing Championship» fort, wurde aber nicht mit einem Sieg belohnt.

Nach zwei zweiten Plätzen im Rahmen des Grand Prix von Katar blieb für Nina Prinz nur noch ein Sieg bei der sechsten Runde der «Qatar International Road Racing Championship» in Losail als letzte Steigerung. Mit der Pole-Position schaffte sich die QMMF-Suzuki-Pilotin eine optimale Ausgangsbasis für die beiden Rennen.

Ninas QMMF-Teamkollege Alexander Cudlin und Mashel Al Naimi erwischten im ersten Lauf den besseren Start. Lange fackelte Prinz mit ihren männlichen Kollegen allerdings nicht herum, und übernahm in der vierten Runde die Führung. Doch wenig später machte ihr ein Sturz alle Hoffnungen auf den ersten QIRRCH-Sieg zunichte.

Im zweiten Rennen legte sie sich eine andere Taktik zurecht, folgte Spitzenreiter Cudlin im Windschatten und erbte nach dessen Sturz den ersten Platz. Lange sah Prinz als die Gewinnerin aus, doch in der zweiten Rennhälfte löste sich der Griffgummi, und sie musste in der letzten Runde Al Naimi den Sieg überlassen.

«Ich wollte unbedingt gewinnen und gab im ersten Lauf alles», erklärte Prinz. «Ich konnte den Sturz beinahe noch verhindern, aber ich war beim Anbremsen zu spät dran. Auch wenn es in den Rennen nicht ganz optimal lief, bin ich zufrieden. Neben der Pole-Position verbesserte ich auch meine persönlichen Rundenzeiten deutlich.»

Ergebnis - Lauf 1
1. Alex Cudlin (AUS/Suzuki) - 15 Runden in 31:21,706 Minuten, 2. Scott Smart (GB/Kawasaki) + 12,361 Sekunden, 3. Saeed Ibrahim Al Sulaiti (Q/Honda) + 49,264, 4. Mashel Al Naimi (Q/Honda) + 1:02,029, 5. Doni Tata Pradita (RI/Yamaha) + 1:09,734.

Ergebnis - Lauf 2
1. Mashel Al Naimi (Q/Honda) - 15 Runden in 31:23,649 Minuten, 2. Nina Prinz (D/Suzuki) + 0,517 Sekunden, 3. Saeed Ibrahim Al Sulaiti (Q/Honda) + 55,830, 4. Sultan Mohamed Al Kuwari (Q/Kawasaki) + 1:10,255, 5. Doni Tata Pradita (RI/Yamaha) + 1:19,505.

Gesamtklassement nach 12 Läufen
1. Mashel Al Naimi 190 Punkte, 2. Alex Cudlin 170, 3. Saeed Ibrahim Al Sulaiti 139, 4. Nina Prinz 115, 5. Abdul Aziz Binladin (KSA/Kawasaki) 106, 6. Scott Smart 102.
.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 19.01., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 21:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 21:11, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Di. 19.01., 21:15, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 21:40, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 22:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 19.01., 23:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE