KTM-Aushängeschild Victor Steeman geht zu Kawasaki

Von Ivo Schützbach
Victor Steeman wollte nicht Testfahrer werden

Victor Steeman wollte nicht Testfahrer werden

2022 ist für KTM und das deutsche Team Freudenberg ein Übergangsjahr, denn die neue RC390R muss entwickelt werden. Lennox Lehmann wird der einzige KTM-Fahrer in der nächstjährigen Supersport-300-WM sein.

SPEEDWEEK.com präsentierte am 4. Dezember die Pläne von KTM und dem Freudenberg-Team für die Supersport-WM 300 für die nächste Saison. 2022 wird ein umfangreiches Entwicklungsprogramm absolviert, um die neue RC390R zu einer siegfähigen Maschine zu entwickeln. Das bindet viele Ressourcen und Manpower im sächsischen Team, weshalb in der Weltmeisterschaft mit Lennox Lehman (16) nur ein Fahrer zum Einsatz kommen wird. In der weniger aufwändigen IDM wird Freudenberg KTM mit zwei Youngstern antreten.

Freudenberg wollte mit dem schnellen Niederländer Victor Steeman weitermachen, durch die neue Prioritätensetzung und die Entscheidung, nur mit einem WM-Piloten anzutreten, wurde das aber unmöglich.

«Wir müssen den Fokus auf das neue Bike legen und mit diesem testen», betonte Teamchef Carsten Freudenberg. «Das kostet Zeit und Energie und wir brauchen Manpower. Victor hatten wir eventuell als Testfahrer vorgesehen, der Plan war, mit ihm das neue Bike zu entwickeln und ein oder zwei Wildcards zu fahren. Er hat aber auch zwei Angebote von anderen Teams, um permanent WM zu fahren. Das verstehen und akzeptieren wir und wünschen ihm auch alles Gute – wir sind im Guten auseinandergegangen. Er hat den Plan, ein Jahr lang als Testfahrer zu fungieren, für seine Karriere nicht als ideal gesehen.»

Victor Steeman fuhr alle seine 27 Rennen in der Supersport-300-WM auf KTM. 2019 beendete der 21-Jährige die Meisterschaft auf dem starken fünften Endrang, 2021 wurde er Gesamtzehnter. Die Glanzlichter: Der Sieg in Most vergangenen August und die Pole-Positions in Most und Assen 2021 sowie in Jerez 2019.

2022 wird Steeman aller Voraussicht nach für das niederländische Topteam MTM Kawasaki starten. Denn Weltmeister Adrian Huertas wird von MTM in die Supersport-WM befördert. Und Teamkollege Jeffrey Buis, der Weltmeister von 2020 und WM-Dritte dieses Jahres, wechselt ebenfalls in die mittlere Hubraumkategorie und zu Motozoo Kawasaki. Auch Koen Meuffels orientiert sich neu.

Für MTM ist es wichtig, einen starken niederländischen Fahrer in der 300er-Klasse zu haben, denn die Hauptunterstützung kommt von Kawasaki Benelux. Das Team wird 2022 mit zwei Fahrern in der kleinsten WM-Klasse antreten, mit dem WM-Fünften Yuta Okaja aus Japan soll es weitergehen. Victor Steeman aus Zevenaar bei Arnhem ist der Wunschkandidat für den zweiten Platz.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT