Gute Neuigkeiten: Dirk Geiger 2022 fest in der WM

Von Ivo Schützbach
Rob Vennegoor, Dirk Geiger und Frank Krekeler (v.l.)

Rob Vennegoor, Dirk Geiger und Frank Krekeler (v.l.)

Mit den Rängen 6 und 5 hatte Dirk Geiger vergangenen Oktober ein hervorragendes Debüt in der Supersport-300-WM. Für 2022 hat der Mannheimer im starken Team Füsport RT Motorsports by SKM Kawasaki unterschrieben.

Rob Vennegoor und Frank Krekeler, die Eigentümer des Kawasaki-Teams Füsport RT Motorsports by SKM, gaben Dirk Geiger beim Saisonfinale in Portimao die Chance, statt des Südafrikaners Dorren Loureiro zu fahren. Vier Rennen gewann der 19-Jährige dieses Jahr in der IDM Supersport 300 und holte für das Team Freudenberg KTM drei weitere Podestplätze. Trotzdem wurde es am Ende nur Gesamtrang 4, denn in drei der zwölf Rennen ging er leer aus.

Geiger überzeugte in der Supersport-WM 300 von der ersten Runde an, obwohl er die Kawasaki Ninja nicht kannte. Der Mannheimer überraschte mit Startplatz 11 und preschte im Rennen bis auf Platz 6 nach vorne! Er fuhr sogar die schnellste Rennrunde und kam mit weniger als eine Sekunde Rückstand auf Sieger Samuel Di Sora ins Ziel, den WM-Vierten dieser Saison.

Im zweiten Rennen kreuzte Geiger erneut als Sechster die Ziellinie und bewies damit, dass er keine Eintagsfliege ist. Weil Bahattin Sofuoglu eine Zeitstrafe erhielt, wurde es sogar Platz 5 für den Süddeutschen. Auf Sieger und Weltmeister Adrian Huertas verlor er 3,1 sec, zum Podestplatz fehlte dem 19-Jährigen eine Sekunde.

Das hat im niederländisch-deutschen Team Füsport RT Motorsports by SKM Kawasaki, das dieses Jahr mit Tom Booth-Amos Vizeweltmeister wurde, viel Eindruck hinterlassen. «Wir sind glücklich, dass wir Dirk für unseren Auftritt in der Supersport-300-WM 2022 verpflichten konnten», hält Rob Vennegoor fest. «Portimao ist eine der härtesten und am schwierigsten zu lernenden Strecken im Kalender. Ich möchte mich bei Dirks früherem Team Freudenberg KTM bedanken, dass sie ihm diese fantastische Möglichkeit gegeben haben.»

Geiger begann seine Karriere auf Minibikes. Er beeindruckte seit seinem ersten Rennen und gewann zahlreiche Titel, bevor er auf größere Motorräder umstieg. Nachdem er den ADAC Junior Cup und den ADAC Northern European Cup Moto3 zweimal gewonnen hatte, gab er 2019 auf dem Sachsenring sein Grand-Prix-Debüt in der Moto3-WM.

«Als Erstes möchte ich Füsport RT Motorsports by SKM Kawasaki für ihr Vertrauen danken und all meinen Sponsoren, die das möglich machen», so Geiger. «Ich bin sehr motiviert für nächstes Jahr und werde hart dafür arbeiten, der beste Dirk Geiger aller Zeiten zu werden. Ich freue mich auf den ersten Test und die nächste Saison.»

Das erste Rennwochenende der Supersport-300-WM 2022 ist vom 8.–10. April im MotorLand Aragon in Spanien.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 00:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 11.08., 00:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 11.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 11.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6AT