Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Jett Lawrence (HRC) siegt vor Sexton und Ken Roczen

Von Thoralf Abgarjan
Mit einer souveränen Vorstellung gewann der australische HRC-Werksfahrer Jett Lawrence den 5. Lauf der US-Supercross-Meisterschaften in Detroit vor Chase Sexton (KTM) und Ken Roczen (Suzuki).

5. Lauf der US-Supercross-Meisterschaften im Ford Field von Detroit (Michigan): Der australische HRC Werksfahrer Jett Lawrence brannte schon am Vormittag mit einer Rundenzeit von 43,190 Sekunden die schnellste Qualifikationszeit in den Boden. Danach gewann der Australier den zweiten Vorlauf und startete ins Finale von der Pole-Position.

Im Finale zog er den Holeshot und kontrollierte das Rennen mit seinem eleganten Fahrstil von der Spitze. Nach der Hälfte des Rennens beging er allerdings einen kleinen Fehler in einer Rhythmus-Sektion. Er sprang zu kurz und konnte einen Sturz gerade noch vermeiden. Nach diesem Zwischenfall blieb er konzentriert und gewann das Finale von Detroit vor mehr als 50.000 Zuschauern mit einem Vorsprung von 4,7 Sekunden vor Red Bull KTM Werksfahrer Chase Sexton und dem deutschen HEP Progressive Suzuki Piloten Ken Roczen.

Roczen qualifizierte sich auf P5 für das Abendprogramm und beendete den Vorlauf hinter Jett Lawrence auf P2, nachdem er sich in diesem Rennen gegen Jason Anderson (Kawasaki) durchgesetzt hatte.

Ins Finale startete er zunächst gut, aber schon vor der ersten Kurve geriet er in Probleme: «Ein Kontrahent hat mein Hinterrad touchiert, so dass ich in der ersten Kurve ins Mittelfeld zurückfiel», erklärte der Deutsche. Von P9 aus machte sich Roczen ans Werk und platzierte besonders in der Anfangsphase zahlreiche Überholmanöver. In der zweiten Runde hatte er P5 erreicht, in Runde 5 schloss er mit schnellsten Rundenzeiten die Lücke zu Dylan Ferrandis (Honda), überholte und erreichte P4. In Runde 7 verdrängte er auf der Außenlinie Eli Tomac (Yamaha) von seiner Podiumsplatzierung. Tomac fiel danach immer weiter zurück und wurde am Ende bis auf P10 durchgereicht.

Nach der Hälfte des Rennens schien Roczen sogar in der Lage zu sein, die Lücke zu Chase Sexton auf P2 zu schließen, doch am Ende konsolidierten sich die Ränge 1 bis 3. Dahinter konnte Cooper Webb (Yamaha), der ebenfalls außerhalb der Top-10 gestartet war, viel Boden gutmachen. Webb beendete das Finale von Detroit auf Rang 4.

Tabellenführer Aaron Plessinger haderte ebenfalls mit seinem Start ins Finale und musste sich von P14 aus nach vorne kämpfen. Dabei lieferte er sich ein Duell mit Jason Anderson (Kawasaki), doch in der Schlussphase setzte sich Anderson durch und erreichte P4.

Mit P2 in Detroit konnte Titelverteidiger Chase Sexton nach 5 von 17 Rennen wieder die Tabellenführung übernehmen, knapp gefolgt von Detroit-Sieger Jett Lawrence und Aaron Plessinger, die jeweils einen weiteren Punkt Rückstand haben.

Ken Roczen verbesserte sich in Detroit von Tabellenrang 8 auf P7. Der amtierende MXGP-Weltmeister Jorge Prado trat übrigens in Detroit nicht an. Nach 4 absolvierten Supercross-Events bereitet er sich nun auf die Motocross-WM vor, die am 10. März in Argentinien beginnt.

Der 6. Lauf der US-Supercross-Meisterschaften findet am kommenden Wochenende in Glendale (Arizona) statt.

Ergebnis Supercross Detroit:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda
2. Chase Sexton (USA), KTM
3. Ken Roczen (D), Suzuki
4. Cooper Webb (USA), Yamaha
5. Jason Anderson (USA), Kawasaki
6. Aaron Plessinger (USA), KTM
7. Dylan Ferrandis (F), Honda
8. Hunter Lawrence (AUS), Honda
9. Justin Cooper (USA), Yamaha
10. Eli Tomac (USA) Yamaha
11. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
12. Justin Barcia (USA), GASGAS
13. Christian Craig (USA), Husqvarna
...
DNS: Jorge Prado (E), GASGAS
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki

Meisterschaftsstand nach Runde 5 von 17:

1. Chase Sexton (USA), KTM, 98
2. Jett Lawrence (AUS), Honda, 97, (-1)
3. Aaron Plessinger (USA), KTM, 96, (-2)
4. Cooper Webb (USA), Yamaha, 92, (-6)
5. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 84, (-14)
6. Eli Tomac (USA) Yamaha, 82, (-16)
7. Ken Roczen (D), Suzuki, 77, (-21)
8. Dylan Ferrandis (F), Honda, 77, (-21)
9. Justin Barcia (USA), GASGAS, 59, (-39)
10. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 52, (-46)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
9