Peter Hickman Schnellster, David Datzer überrascht

Von Helmut Ohner
Peter Hickman

Peter Hickman

Während Peter Hickman die schnellste Rundenzeit der Woche vorlegt, überrascht David Datzer mit einem starken Auftritt. Der Deutsche liefert auf seiner MTP-Racing by Syntainics Penz 13 die 18. schnellste Zeit ab.

Die Fans dürfen sich im samstägigen Superbike-Rennen - dem ersten Highlight der TT - auf ein Duell zwischen Peter Hickman und Dean Harrison gefasst machen. Die beiden Briten lieferten sich nämlich auch im vierten Zeittraining einen heftigen Schlagabtausch um die schnellste Rundenzeit.

War es zuerst Gas-Monkey-Pilot Hickman der mit einer 17:14,539 Minuten die Zeitentabelle anführte, überflügelte ihn Harrison im zweiten Umlauf. Der DAO-Kawasaki-Fahrer umrundete den Snaefell Mountain Course um über drei Sekunden schneller als sein Kontrahent.

Nach einem Zwischenstopp an der Box, bei dem an seiner BMW die Fahrwerksabstimmung nochmals seinen Anforderungen angepasst wurde, schlug der Rundenrekordhalter zurück. Mit 17:09,333 (Schnitt 131,957 Meilen pro Stunde) markierte Hickman die schnellste Zeit der Woche.

Hinter den beiden dominierenden Erscheinungen landeten die beiden Honda-Piloten Davey Todd und Conor Cummins auf den Plätzen 3 und 4. Dass er trotz seiner 50 Jahre immer noch schnell ist, bewies John McGuinness (Honda) mit dem sechsten Rang hinter Michael Dunlop (Suzuki).

Eine bemerkenswerte Leistung lieferte David Datzer ab, nachdem er am Vortag wegen eines Defekts nur wenige Kilometer weit gekommen war. Der deutsche BMW-Fahrer vom Team MTP-Racing by Syntainics Penz 13 belegte mit einer Zeit von 18:24,168 den ausgezeichneten 18. Platz.

Weniger gut lief es für Julian Trummer (BMW). Der Österreicher zeigte sich mit seinem Auftritt gar nicht zufrieden, obwohl er als 29. zeitmäßig an den Vortag anknüpfen konnte. Der Schweizer Lukas Maurer (Kawasaki) wurde an der 37. Stelle notiert.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3