John McGuinness gewinnt auch die Senior-TT

Von Helmut Ohner
John McGuinness war wieder einmal nicht zu schlagen

John McGuinness war wieder einmal nicht zu schlagen

Fünf Stunden mussten die Fahrer warten bis der Höhepunkt der Tourist Trophy-Woche endlich über die Bühne gehen konnte.

Die grosse Frage vor dem Hauptrennen der diesjährigen Tourist Trophy ist, ob es ein Fahrer schafft, John McGuinness zu besiegen. Der Brite gilt seit vielen Jahren als Spezialist für die Superbike-Maschinen. Aber auch Cameron Donald, Gary Johnson, Guy Martin, Bruce Anstey, Michael Dunlop und Keith Amor haben in dieser Woche bewiesen, dass sie für einen Sieg gut sind.

Bevor die Fahrer allerdings auf die Strecke geschickt werden konnten, wurde ihre Geduld auf eine harte Probe gestellt. Während bei Start und Ziel die ganze Zeit die Sonne schien, regnete es in Ramsey und in den Bergen hagelte es sogar. Es dauerte lange bis sich die Streckenverhältnisse so weit gebessert haben, dass das Rennen gestartet werden konnte.

Tatsächlich erweist sich Guy Martin auf der Eröffnungsrunde als Schnellster. Der 29-jährige Brite scheint auf einer Mission zu sein. Jahr für Jahr zählte er zu den heissesten Sieganwärtern, ohne es jemals geschafft zu haben, das oberste Treppchen zu erobern. Die Zeiger der Stoppuhr bleiben für Martin bei 17.16,55 Minuten stehen. Bruce Anstey und John McGuinness folgen mit Rückständen von 4,48 bzw. 6,10 Sekunden.

An der Spitze entwickelt sich ein unglaublicher Dreikampf. Martin kann seine Führung vor Anstey und McGuinness auch nach der zweiten Runde behaupten. Beim Boxenstopp sieht man bei den Mechanikern von McGuinness die Erfahrung aus der Langstrecken-WM. Sie wechseln den Hinterreifen um zwei Sekunden schneller als Anstey. Nur die drei scheinen für einen Triumph bei der prestigeträchtigen Senior-TT in Frage zu kommen.

In der dritten Runde schmilzt der Vorsprung von Martin auf McGuinness wie Schnee in der Frühlingssonne. Bei Ramsey Hairpin liegt Martin 0,06 Sekunden hinter seinem Kontrahenten. Aber auch Anstey liegt gerade einmal 2,06 Sekunden zurück. Michael Dunlop nimmt vor Keith Amor den vierten Platz ein.

Nach der dritten Runde hat McGuinness seinen 4,5-Sekunden-Rückstand in einen 2,5-Sekunden-Führung verwandelt. Während sich der Pilot des Honda TT Legenden Teams in einen wahren Rausch fährt, kann Martin sein beeindruckendes Anfangstempo nicht länger aufrechterhalten.

Hinter dem Führungstrio tobt bei Halbzeit des Sechs-Runden-Rennens der Kampf zwischen Michael Dunlop und Keith Amor um den vierten Platz. Vier Zehntel Sekunden trennt den Kawasaki-Piloten vom Honda-Fahrer. Ihr Vorsprung auf Cameron Donald, Gary Johnson und William Dunlop ist bereits recht komfortabel.

Die lange Liste der ausgefallenen Piloten wird immer länger. Neben den ehemaligen TT-Siegern Ian Lougher und Adrian Archibald scheiden auch Lokalmatador Conor Cummins und der Deutsche Rico Penzkofer aus. Auch der Schweizer Hervé Gantner verschwindet von der Zeitenliste.

McGuinness ist seine Entschlossenheit anzusehen. Der 39-jährige Brite ist auf dem besten Weg seinen 17. Sieg einzufahren und damit zu Rekordsieger Joey Dunlop immer weiter aufzuschliessen. Dahinter spitzt sich der Kampf zwischen Martin und Anstey zu. Vor dem zweiten Boxenstopp hat sich Anstey um 0,3 Sekunden auf Platz 2 vorgearbeitet.

Die Reihenfolge der Top-10 bleibt nahezu unverändert, nur Anstey und Martin tauschen ihre Plätze. John McGuinness führt nach fünf Runden vor Guy Martin (+13,24), Bruce Anstey (+16,36), Cameron Donald (+1.05,88), Keith Amor (+1.10,31), Michael Dunlop (+1.27,90), Gary Johnson (+2.10,38), William Dunlop (+2.39,66), James Hillier (+3.10,43) und Michael Rutter (+5.55,28).

Auf der letzten Runde wird Martin von einigen langsamen Fahrern aufgehalten. Bis er endlich an ihnen vorbei gehen kann, hat er viel Zeit eingebüsst und damit auch seine letzte Chance auf einen entscheidenden Schlussangriff. Am Ende fehlen ihm 7,2 Sekunden auf McGuinness, Anstey liegt im Ziel 15,7 Sekunden zurück.

Mit seinem 17. TT-Erfolg schafft es John McGuinness zum vierten Mal in einer Woche sowohl das Superbike-Rennen, als auch und die Senior-TT zu gewinnen. Guy Martin muss durch die Unachtsamkeit der Nachzügler ein weiteres Jahr auf seinen ersten Sieg auf der Isle of Man warten.

Rennergebnis Senior TT

1. John McGuinness (Grossbritannien), Honda
2. Guy Martin (Grossbritannien), Suzuki
3. Bruce Anstey (Neuseeland), Honda
4. Cameron Donald (Australien), Honda
5. Keith Amor (Grossbritannien), Honda
6. Michael Dunlop (Irland), Kawasaki
7. Gary Johnson (Grossbritannien), Honda
8. William Dunlop (Irland), Honda
9. James Hillier (Grossbritannien), Honda
10. Michael Rutter (Grossbritannien), Ducati
41. Toni Rechberger (Österreich), Suzuki
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE