Ulster GP: Premierensieg für Dan Kneen

Von Helmut Ohner
Erster Sieg für Dan Kneen beim Ulster GP

Erster Sieg für Dan Kneen beim Ulster GP

Das Superstock-Rennen sah die knappste Entscheidung in der 61-jährigen Geschichte des Ulster Grand Prix. Am Ende hatte Manxman Dan Kneen die Nase um eine tausendstel Sekunde vorne.

Das Rennen musste bereits in der ersten Runde abgebrochen werden, weil es an einigen Stellen dem ehemaligen GP-Kurs zu regnen begonnen hatte. Bitter für Dean Harrison, der bereits mit über fünf Sekunden vor Dan Kneen in Führung lag. Die Mitfavoriten Michael Dunlop und Guy Martin lagen nach den ersten 11,91 Kilometern bereits 13 bzw. 15 Sekunden zurück!

Mickey D sorgte bei Re-Start für Ausregung. Weil er Probleme beim Wechsel seines Helmvisiers hatte, musste die Startprozedur abgebrochen werden. Die Offiziellen zeigten sich nachsichtig mit dem jungen Nordiren und er durfte mit seiner BMW S1000RR von der Pole-Position ins auf fünf Runden verkürzte Rennen gehen.

Von der ersten Sekunde entwickelte sich das Rennen zu einem wahren Krimi. Vor allem Harrison, Kneen und Bruce Anstey sorgten durch ihre ständigen Positionswechsel für unterhaltsame Action. Guy Martin hatte als Vierter in der zweiten Runde den Anschluss an die Spitzengruppe verloren.

Bis in die letzte Runde tauschten Harrison, Kneen und Anstey mehrmals ihre Positionen. Trotz einiger haarigen Manöver konnte das Trio den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Bei der Zieldurchfahrt konnten mit freiem Auge nicht ermittelt werden, wer die Nase vorne hatte. Nach Zielfotoauswertung war klar, es war Dan Kneen, der mit einer tausendstel Sekunde Vorsprung seinen ersten Sieg beim Ulster Grand Prix feiern konnte.

Ergebnis
1. Dan Kneen (GBM), Suzuki. 2. Dean Harrison (GB), Kawasaki, 0,001 sec zur. 3. Bruce Anstey (NZ), Honda, +0,107 sec. 4. Stephen Thompson (GB), BMW. 5. Peter Hickman (GB), BMW. 6. Guy Martin (GB), Suzuki. 7. Rob Barber (GB), BMW. 8. Russ Mountford (GB), Kawasaki. 9. Ivan Lintin (GB), Honda. 10. Steve Mercer (GB), Suzuki.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 26.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 26.01., 23:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE