MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Hangtown: Ferrandis (Yamaha) siegt, Pech für Roczen

Von Thoralf Abgarjan
Mit einem 1-3-Ergebnis gewann der französische US Nationals Champion Dylan Ferrandis (Yamaha) das Saisonfinale in Hangtown (Kalifornien). Ken Roczen wurde am Start zu Moto-2 in einen Crash verwickelt und fiel aus.

Finale der US Nationals in Hangtown (Kalifornien): Den 'holeshot' zum ersten Lauf gewann der deutsche HRC-Werksfahrer Ken Roczen. Dylan Ferrandis musste in den ersten Runden die Lücke zum Führenden schließen und kam nach der Hälfte des Rennens in Schlagdistanz zum Deutschen. In Runde 9 übernahm der Franzose die Führung und gewann mit einem Vorsprung von 12 Sekunden. Bis zu diesem Zeitpunkt war Roczen auf Kurs, denn sein Verfolger in der Tabelle, Eli Tomac (Kawasaki), stürzte im ersten Lauf und kam nur auf Rang 4 ins Ziel.

Nach dem Start zum zweiten Lauf kam es zu einer heftigen Kollision, in die gleich mehrere Fahrer verwickelt waren: Coty Schock (Honda) startete direkt neben Roczen und stürzte noch auf der Startgeraden. Roczen kam mit seinem linken Fuß in das Hinterrad von Schocks Honda. Auch Ferrandis wurde aufgehalten, denn die am Boden liegende Honda verhakte sich auch mit seinem Bike. Ferrandis nahm das Rennen als Letzter auf. Roczen musste die Box ansteuern, weil er sich den linken Fuß verletzt hatte. Der Deutsche musste ins Medical Center gebracht werden. Er hatte offensichtlich große Schmerzen. Ob er sich einen Bruch oder eine andere Verletzung zugezogen hat, ist noch unklar. Der Renntag war für ihn nach diesem unglücklichen Zwischenfall gelaufen.

Mit Roczens Ausfall war der Weg frei für Eli Tomac und Tabellenrang 2. Wie so oft in dieser Saison, konnte er im zweiten Lauf noch einmal richtig zulegen und den zweiten Lauf gewinnen. Ferrandis startete nach dem Zwischenfall am Start eine Aufholjagd und kam auf Rang 3 ins Ziel, was ihm den Tagessieg sicherte.

Die Titelentscheidung zugunsten von Ferrandis war bereits letzte Woche in Pala gefallen. Tomac rückte bei seinem letzten Rennen in Kawasaki-Diensten auf Gesamtrang 2 nach vorne. Roczen, der bis zum letzten Rennen auf Rang 2 rangierte, fiel noch auf Rang 3 zurück. Welch ein Pech für den Thüringer! Hoffentlich hat er sich nicht noch schwer verletzt.

Der Verursacher des Crashs, Coty Schock, der für Team Puerto Rico beim Motocross der Nationen teilnehmen will, konnte das Rennen fortsetzen und kam in Lauf 2 auf Rang 20 ins Ziel, nachdem er den ersten Lauf auf Rang 6 beendet hatte.

Ergebnis Hangtown Classics, 450ccm:

1. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 1-3
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 4-1
3. Cooper Webb (USA), KTM, 3-2
4. Christian Craig (USA), Yamaha, 5-4
5. Brandon Hartranft (USA), Suzuki, 7-6
6. Max Anstie (GB), Suzuki, 9-5
7. Ryan Surrat (USA), 8-8
8. Justin Bogle (USA), KTM, 10-7
9. Ken Roczen (D), Honda, 2-40
10. Robbie Wageman (USA), 12-9
11. Justin Rodbell (USA), Kawasaki, 11-12
12. Coty Schock (USA), Honda, 6-20
...
DNS: Aaron Plessinger (USA), Yamaha
DNS: Chase Sexton (USA), Honda
DNS: Justin Barcia (USA), GASGAS
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna
DNS: Jason Anderson (USA), Husqvarna
DNS: Marvin Musquin (F), KTM
DNS: Dean Wilson (GBR), Husqvarna

Meisterschaftendstand 2021:

1. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 531
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 458, (-73)
3. Ken Roczen (D), Honda, 446, (-85)
4. Cooper Webb (USA), KTM, 358, (-173)
5. Chase Sexton (USA), Honda, 342, (-189)
6. Christian Craig (USA), Yamaha, 292, (-239)
7. Marvin Musquin (F), KTM, 240, (-291)
8. Joey Savatgy (USA), KTM, 240, (-291)
9. Justin Barcia (USA), GASGAS, 239, (-292)
10. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 232, (-299)
11. Max Anstie (GB), Suzuki, 208, (-323)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
4