Fünfter VLN-Lauf: Blick in die Klassen Teil 1

Von Sören Herweg
VLN
Erfolgreiche Rennpremiere für den neuen Mercedes-AMG GT4

Erfolgreiche Rennpremiere für den neuen Mercedes-AMG GT4

Erfolgreiche Rennpremiere endet mit einem Klassensieg für den neuen Mercedes-AMG GT4. Erster Audi Sieg in der TCR-Klasse.

Seine Rennpremiere beendete der neue Mercedes-AMG GT4 mit einem Klassensieg, beim Fallen der Zielflagge konnten sich Fabian Hamprecht, Mike Stursberg und Thomas Jäger den Triumph in der Klasse SP-X sichern. Der zweite Mercedes-AMG GT4, den sich das Black Falcon Quartett Jan Seyffarth, Fidel Leib, Stefan Karg und Alex Toril teilte, musste aufgrund kleinerer Probleme seinen Testeinsatz frühzeitig beenden. Der BMW M4 GT4 durchlief ebenfalls einen problematischen weiteren Renntest, aufgrund einer losen Schlauchschelle verloren «Iain Wright», Thorsten Drewes, Dirk Adorf und BMW-Junior Ricky Collard einige Runden und beendeten das Rennen deshalb nur auf dem zweiten Klassenrang in der SP8T. Für die neuen BMW Junioren Beitske Visser, Dennis Marschall und Mikkel Jensen endete das Rennen nach 20 Runden aufgrund eines Unfalls verfrüht.

In der Klasse SP10, wo die homologierten GT4 Fahrzeuge starten, konnte Mathol Racing mit seinem Aston Martin Vantage V8 GT4 einen weiteren Erfolg einfahren. Den Pro-Am Sieg in der Klasse SP9, für FIA GT3 Fahrzeuge, sicherten sich Felipe Fernandez Laser, Claudia Hürtgen und Frederik Nymark im BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport. Doppelstarterin Hürtgen landete mit ihren Teamkollegen Alex Lambertz und Peter Posavac im Walkenhorst Motorsport BMW Z4 GT3 auch noch auf dem zweiten Wertungsgrang und konnte sich somit über gleich zwei Pokale freuen.

Die TCR-Klasse entschieden die Norweger Alte Gulbrandsen, Hakon Schjaerin, Kenneth Ostvold und Anders Lindstad mit ihrem Audi RS3 LMS für sich. Es war zugleich der erste Sieg für einen Audi in der Klasse für die Tourenwagen. Auf dem zweiten Rang landete der Peugeot 308 Racing Cup TCR von Jürgen und Joachim Nett sowie Bradley Philpot. Roger Vögeli, Roland Schmid und Markus Oestreich wurden im Honda Civic TCR Dritte.

Die ADAC TCR Germany und ADAC GT Masters Piloten Sheldon van der Linde, Max Hofer und Adrien de Leener konnten sich zusammen mit Dieter Schmidtmann den Sieg in der starkbesetzten Klasse V5 holen. Ihr Porsche Cayman hatte beim überqueren der Ziellinie eine Runde Vorsprung auf den nächstbesten Klassenkonkurrenten. Den Wertungsgruppensieg bei den VLN Produktionswagen konnten sich wieder einmal Claudius Karch und Ivan Jacoma im Porsche Cayman von Mathol Racing sichern. Bestplatzierter Vertreter der Gruppe H waren zum fünften Mal in Folge Ralf Schall und Christopher Gerhard im Porsche 911 GT3 Cup von Tam Racing.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Belgien
Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mo. 06.04., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 02:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mo. 06.04., 02:20, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
» zum TV-Programm
70