VLN

Manthey Racing siegt beim VLN-Saisonauftakt

Von - 24.03.2018 18:11

Estre, Vanthoor und Bamber siegen bei der 64. ADAC Westfalenfahrt im Porsche vor dem Audi Duo Winkelhock/Müller und ihren Markenkollegen Müller/Bachler.

Der Saisonauftakt der VLN-Langstreckenmeisterschaft stand eindeutig im Zeichen des Manthey Racing Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 911. Im Zeittraining stellte Laurens Vanthoor den Elfer auf die Pole-Position und auch dem Rennen drückte Vanthoor zusammen mit seinen Teamkollegen Earl Bamber und Kevin Estre ebenfalls den Stempel auf. Nur aufgrund der verschiedenen Boxenstoppstrategien verlor man zeitweise die Führung, beim Fallen der Zielflagge lag man dann knap eine Sekunde vor dem nächstbesten Konkurrenten. «Nach über einem Jahr Wartezeit habe ich es heute endlich geschafft mir meinen ersten Sieg als Porsche-Werksfahrer zu sichern und dann noch auf dem Nürburgring, das macht den Sieg zu etwas ganz Besonderem. Es sah vielleicht sehr souverän aus, wir haben aber von einer Code-60 Phase und somit wertvollen Vorsprung herausfahren können», gab Laurens Vanthoor nach dem Rennen ehrlich zu.

Vom vierten auf den zweiten Platz katapultierte sich Nico Müller in der letzten Runde und sicherte dem Audi Sport Team BWT rund um Mücke Motorsport den ersten VLN Podesterfolg. «Wir hatten in der letzten Runde einfach Riesenglück, im Bereich Schwalbenschwanz wurde vor mir eine Code-60 Phase gerade aufgehoben und ich konnte meinen Schwung nutzen und den zweiten Platz übernehmen. Wir sind mit unserem Resultat sehr zufrieden, vor allem, da wir im Training noch einige Probleme hatten und uns im Rennen deutlich steigern konnten», so der Eidgenosse, der sich den Audi R8 LMS mit Markus Winkelhock teilte. 

Sven Müller und Klaus Bachler im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport mussten sich in der Endabrechnung mit dem dritten Platz begnügen. Bachler: «Wir sind heute dank unserer Strategie auf dem Podium gelandet. Nach einem kurzen ersten Stint sind wir dann, vom zwölften Platz peu à peu nach vorne gekommen, in der letzten Runde habe ich den zweiten Rang dann in all dem Chaos nicht halten können. Trotzdem sind glücklich mit diesem Saisonstart.»

Platz vier ging an Christopher Mies sowie die Brüder Kelvin und Sheldon van der Linde im Audi R8 LMS des Audi Sport Team Land. Edoardo Mortara, Renger van der Zande und Dominik Baumann brachten den bestplatzierten Mercedes-AMG GT3 auf dem fünften Rang ins Ziel. Robin Frijns und Dries Vanthoor im Audi Sport Team WRT Audi R8 LMS überquerten die Ziellinie als Sechste, dahinter landete der zweite Manthey Porsche von Nick Tandy, Patrick Pilet und Richard Lietz auf Platz sieben. Renger van der Zande, Christian Hohenadel und Indy Dontje holten im Mann-Filter Mercedes-AMG GT3 den achten Platz. Die Top Ten komplettierte das Audi Trio Stippler/Haase/Vervisch für Phoenix Racing vor dem bestplatzierten BMW M6 GT3, den sich die ROWE Racing Besatzung Catsburg/Westbrook/Edwards teilte.

Der zweite VLN-Saisonlauf, das 43. DMV 4-Stunden-Rennen, findet in zwei Wochen am 07. April statt.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 13.11., 06:10, Motorvision TV
Magazin
Mi. 13.11., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 13.11., 08:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 08:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 13.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 13.11., 09:00, Eurosport 2
ERC All Access
» zum TV-Programm