Familie Lieb auf Eifel-Tour

Von Sören Herweg
VLN
Marc Lieb und sein Vater Hans-Peter

Marc Lieb und sein Vater Hans-Peter

Marc Lieb absolvierte beim letzten VLN-Rennen einen Doppelstart.

Marc Lieb startete am vergangenen Wochenende beim Finale der Langstreckenmeisterschaft nicht nur auf dem Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing, sondern teilte sich auch noch einen Porsche 911 GT3 von 9XX-Racing mit seinem Vater Hans-Peter Lieb und dem Norweger Harald Nordeng. Beim diesem Fahrzeug handelte es sich um einen ehemaligen Porsche aus dem inzwischen aufgelösten Team von Farnbacher-Loles aus der Grand-Am.

Im Qualifying konnte der Porsche Werksfahrer mit einer Zeit von 8:33.580 Minuten das Potential des ehemaligen US-Autos zeigen. Damit war er knapp 23 Sekunden langsamer als seine Pole-Zeit auf dem Manthey-Porsche. Der Plan für das Rennen sah für den Ludwigsburger den Start auf dem 9XX-Racing-Porsche vor und den Schlussturn im Manthey-Porsche vor. Von Position 19 ging er ins Rennen und übergab nach acht Runden, in den Top 15 liegend, an den Norweger Harald Nordeng. Doch bereits während seines Startturns machten sich Probleme mit der Schaltung bemerkbar, was nur eine Runde später zu einem längerem Boxenstopp führte. Den Rest des Rennens fuhren Nordeng und Hans-Peter Lieb problemlos durch.

Im Manthey-Porsche war Marc dann während seines Schlussturns in der Lage die Lücke zum bis dahin führenden Phoenix-Audi zu verkleinern und konnte dann aufgrund der Stop-and-Go Strafe und dem zusätzlichen Boxenstopps des Audis in Führung gehen. Damit war sein 11. VLN-Gesamtsieg unter Dach und Fach. Zum Schluss stand für Lieb neben seinem Gesamtsieg im Manthey-Porsche auch noch ein 40. Gesamtrang und Klassenrang 2 in der Klasse Sp7 (Specials bis 4,0 Liter Hubraum) zu Buche.

«Mit meinem Vater mal ein Rennen zu fahren hat mir sehr viel Spaß gemacht, vor allem war es schön, dass wir ins Ziel gekommen sind. Wir sind zwar schon einmal bei einem Youngtimer- Rennen auf einem Porsche 924 gefahren, aber damals schieden wir nach einigen Runden aus. Besonders schön, war es auch, dass meine ganze Familie hier vor Ort war und wir einen schönen Familienausflug an den Nürburgring hatten, » so der Porsche-Werksfahrer, auf den die Familie nun schon wieder verzichten muss. Lieb startet am Wochenende beim ILMC im chinesischen Zhuhai.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
6DE