24h-Generalprobe mit prall gefülltem Starterfeld

Von Sören Herweg
VLN
Am Samstag tummeln sich 32 GT3-Fahrzeuge in der ersten Startgruppe

Am Samstag tummeln sich 32 GT3-Fahrzeuge in der ersten Startgruppe

32 GT3-Fahrzeuge sind Bestandteil der über 200 Nennungen für den 55. ADAC ACAS H&R Cup

Schon der VLN-Saisonauftakt war mit rund 20 Fahrzeugen nach GT3-Reglement gut gefüllt, aber der 55. ADAC ACAS H&R Cup setzt diesem noch einen drauf. Insgesamt stehen in der vorläufigen Nennliste 32 GT3-Renner, eine Anzahl über die sich so manche nationale GT-Meisterschaft freuen würde. Erweitert man den Blickwinkel auf die Klassen SP8, SP7 und Cup 2 so befinden sich 60 potentielle Podiumskandidaten auf der Nennliste.

Die Sieger des 38. DMV 4-Stunden Rennens, das BMW Team Schubert, treten am kommenden Samstag zur Titelverteidigung an. Da Claudia Hürtgen und Jörg Müller beim ADAC GT Masters in Oschersleben aktiv sind, lauten die BMW Z4 GT3 Besatzungen wie folgt: Dirk Müller/ Augusto Farfus sowie Dirk Adorf/ Jens Klingmann/ Martin Tomczyk. Marc VDS Racing setzt am kommenden Samstag insgesamt drei BMW Z4 GT3 ein. Für die belgische Equipe übernehmen Markus Palttala, Yelmer Buurman, Dominik Schwager, Andrea Piccini, Henri Moser, Maxime Martin, Richard Göransson sowie Bas Leinders die Lenkradarbeit. Die schon beim Saisonauftakt vertretenen BMW-Mannschaften von Uwe Alzen Automotive und Walkenhorst Motorsport sind auch am kommenden Wochenende wieder mit von der Partie.

Jeweils drei Mercedes-Benz SLS AMG GT3 schicken Black-Falcon und Rowe-Racing in den Ring. Bei Rowe-Racing gibt es im Topfahrzeug eine Umbesetzung, Klaus Graf und Nico Bastian übernehmen die Plätze von Alexander Roloff und Jan Seyffarth . Bei den schwarzen Falken teilt sich DTM-Altmeister Bernd Schneider einen Flügeltürer mit Jeroen Bleekemolen und Sean Edwards, zusammen mit Khaled Al Qubaisi gewann dieses Trio im Januar die 24 Stunden von Dubai. Al Qubaisi ist auch wieder am Start und teilt sich einen Black-Falcon SLS mit Vimal Mehta. Das dritte Fahrzeug der Meuspather Mannschaft steuern Christian Bracke und Nicki Thiim. Zusätzlich setzt noch die Mannschaft von CarCollection Motorsport auf den Stuttgarter Supersportler. 

Die frisch vorgestellte Mannschaft von G-Drive Racing by Phoenix gibt am kommenden Samstag ihr Nordschleifendebüt, den Audi R8 LMS Ultra teilen sich Roman Rusinov, Luca Ludwig und Frank Biela. Zusätzlich bringt Phoenix-Racing noch zwei weitere R8s an den Start, diese teilen sich Johannes Stuck/ Ferdinand Stuck/ Frank Stippler und Marcel Fässler/ Markus Winkelhock/ Michael Ammermüller. Die ehemalige DTM-Pilotin Rahel Frey steuert am Samstag eines der beiden Fahrzeuge der Audi Race Experience. Für das Team WRT treten Laurens Vanthoor, Edward Sandström und Christopher Haase an.

In der Porsche-Fraktion gibt es auch Zugänge zu vermelden, so nehmen die Mannschaften von Falken-Motorsport und Haribo Racing heuer erstmalig mit ihren Porsche 911 GT3 R teil. Bei Falken greifen Peter Dumbreck und Wolf Henzler ins Volant, während bei Haribo Richard Westbrook, Mike Stursberg und Hans Guido Riegel genannt sind. Auch bei den bekannten Porsche-Mannschaften gibt es Neuzugänge zu vermelden, so stößt Patrick Pilet zu Frikadelli-Racing und Richard Lietz übernimmt den Platz von Robert Renauer im Pinta-Porsche. Im zweiten Manthey-Racing GT3 R nehmen, wie schon beim Saisonauftakt, Otto Klohs und Jens Richter platz. Bei Timbuli-Racing teilen sich Pierre Kaffer, Jaap van Lagen, Norbert Siedler, Christopher Brück, Marc Hennerici und Marco Seefried auf die beiden Elfer auf.

Aber auch die Exoten kommen in der Klasse SP9 nicht zu kurz, den Werks Aston Martin Vantage V12 GT3 steuern Darren Turner und Stefan Mücke. Bei Dörr-Motorsport übernimmt Peter Kox den Fahrerplatz von Niclas Kentenich, dieser ist ebenfalls beim ADAC GT Masters involviert.

Im Manthey-Racing Porsche 911 GT3 RSR übernehmen Timo Bernhard und Romain Dumas die Rolle des Teamkollegens für Jochen Krumbach, während neu Porsche-Junior Connor De Philippi im Cup-Fahrzeug von Frank Kräling und Marc Gindorf seine Nordschleifen-Premiere gibt. Für die Opel Astra Cup Klasse liegen 19 Nennungen vor, während im Toyota TMG GT86 Cup insgesamt 5 Fahrzeuge starten.

Der 55. ADAC ACAS H&R Cup startet am kommenden Samstag pünktlich um 12 Uhr, das Zeittraining findet von 8:30 – 10:00 Uhr statt. Alles ist angerichtet für einen heißen Samstag in der «Grünen Hölle».

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
9DE