Volles Haus beim VLN-Saisonhighlight

Von Sören Herweg
VLN
Sitzt am Wochenende in einem SP8-Porsche: Nick Tandy

Sitzt am Wochenende in einem SP8-Porsche: Nick Tandy

Über 200 Teilnehmer treten beim OPEL 6-Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen an

Nach der fünfwöchigen Sommerpause eröffnet das OPEL 6-Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am kommenden Samstag die heiße Schlussphase der VLN-Saison. Bis zum 26. Oktober stehen insgesamt noch fünf Rennen in Europas populärster Breitensportserie auf dem Programm. Der einzige VLN-Lauf über eine Distanz von sechs Stunden zieht traditionell viele Gaststarter an, so finden sich bereits fünf Tage vor dem Rennen über 200 Teilnehmer auf der vorläufigen Starterliste.

Mit einer Streitmacht von drei Audi R8 LMS ultra tritt die Mannschaft von Phoenix-Racing an, im einen Auto sitzen Christopher Haase, Harold Primat und Frank Stippler während Johannes Stuck und Ferdinand Stuck das Rennen als Duo bestreiten. Der stärkste Phoenix-R8 ist das Auto von Marc Basseng, Frank Stippler und Roman Rusinov. Wieder am Start ist die Audi Race Experience, wo Marco Werner, Christopher Mies und Markus Winkelhock eine starke Fahrerpaarung bilden. Im zweite Race Experience sitzen Rahel Frey, Christian Bollrath, Ronnie Saurenmann und Dominique Bastien. Ein sechster Audi kommt von TwinBusch Motorsport, wo die Zwillinge Dennis und Marc Busch zusammen mit Manuel Lauck die Lenkradarbeit übernehmen.

Nachdem sie beim ersten Sieg von Frikadelli-Racing aufgrund einer Knieverletzung aussetzen musste ist Sabine Schmitz am kommenden Wochenende wieder Teil der Fahrerbesatzung der «schnellsten Frikadelle der Welt»! Als Teamkollegen hat sie die Sieger des letzten VLN Laufs Patrick Pilet, Klaus Abbelen und Patrick Huisman. Im Porsche des Pinta Team Manthey sitzen Michael Illbruck und Robert Renauer, während bei Falken-Motorsport Peter Dumbreck, Martin Ragginger und Sebastian Asch genannt sind. Einen Gastauftritt gibt das Haribo Racing Team, wo der Porsche 911 GT3 R von Mike Stursberg und Hans Guido Riegel pilotiert wird. Auch die drei Junioren des Süßigkeitenherstellers, Mario Farnbacher, Jeffrey Schmidt und Dominik Brinkmann, nehmen mit ihrem Porsche 911 GT3 Cup am 6h-Rennen teil.

Die zweitplatzierten des vierten VLN-Laufs vom Pixum Team Schubert, Abdulaziz Al Faisal, Max Sandritter und Dominik Baumann, hoffen auch beim kommenden Rennen auf einen Podiumserfolg. Ebenfalls ein Kandidat für die vordersten Ränge ist der Z4 GT3 von Uwe Alzen, Philipp Wlazik und Alexandros Margaritis. Prominenter Gaststarter ist die Mannschaft von Fortec Motorsport, die einen ihrer Mercedes-Benz SLS AMG GT3 für Trevor Foster, Stuart Leonard und Paul Wilson genannt hat. Der stärkste SLS kommt wieder aus dem Hause Rowe-Racing, wo sich Lance-David Arnold, Nico Bastian und Jan Seyffarth einen Flügeltürer teilen. Bastian macht sogar einen Doppelstart und fährt auch noch das zweite Rowe-Auto zusammen mit Michael Zehe und Marko Hartung. Nach einem Rennen Pause ist der McLaren MP4-12C GT3 von Dörr-Motorsport wieder genannt, auf der englischen Flunder sind Peter Kox, Rudi Adams und Arno Klasen als Fahrer vorgesehen.

Ein Klassenwechsel ist noch zu vermelden, so tritt der grün-gelbe Manthey-Racing Porsche 911 GT3 RSR am kommenden Wochenende in der Klasse SP8 an. Die genauen Hintergründe des Aufstiegs in die SP8 sind noch nicht ganz klar, es ist aber wahrscheinlich, dass am Samstag ein Motor mit einem Hubraum größer 4 Liter im Heck des Elfers werkelt. Als Piloten stehen Nick Tandy und Jochen Krumbach parat. Im zweiten Manthey-RSR sitzen Oliver Kainz, Georg Weiss und Michael Jacobs.

BMW-Werksfahrer Dirk Adorf unterstütz am Wochenende wieder Teams aus der BMW Sports Trophy. In einem BMW M3 teilt er sich das Volant mit David Ackermann, Jörg Wiskirchen und Jens Riemer, außerdem ist er auch auf dem BMW M1 der Vater-Sohn-Kombination Peter und Achim Heinrich genannt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE